unverzichtbar

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-ver-zicht-bar
Wortzerlegungun-verzichtbar
Wortbildung mit ›unverzichtbar‹ als Erstglied: ↗Unverzichtbarkeit
eWDG, 1976

Bedeutung

gehoben unbedingt notwendig, sodass nicht darauf verzichtet werden kann
Beispiele:
unverzichtbare Grundsätze, Grundrechte, Voraussetzungen, Forderungen
Die Macht der Arbeiterklasse, die Diktatur des Proletariats, zu errichten muß das unverzichtbare Ziel des Kampfes der kommunistischen Parteien sein [Gesch. d. dt. Arbeiterbewegung9,77]

Thesaurus

Synonymgruppe
nicht abkömmlich · nicht ersetzbar · nicht weglassbar · nicht zu entbehren · nicht zu ersetzen · ↗unabkömmlich · ↗unentbehrlich · ↗unerlässlich · ↗unersetzbar · ↗unersetzlich · unverzichtbar
Assoziationen
Synonymgruppe
(ein) Muss · ↗(unbedingt) notwendig · nicht (mehr) wegzudenken · sollte man haben · ↗unabdingbar · unbedingt dazugehören · ↗unentbehrlich · ↗unumgänglich · unverzichtbar · ↗vonnöten · ↗wichtig · ↗zwingend · zwingend benötigt  ●  (ein) Must  engl. · (sollte) in keiner Sammlung fehlen  ugs., formelhaft · ↗de rigueur  geh., bildungssprachlich, franz. · gehört in jeden (gut sortierten ...)  ugs., formelhaft · ↗indispensabel  geh., veraltet, bildungssprachlich
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(ein) Muss · (etwas) gehört auf jeden Fall dazu · muss man haben · unverzichtbar  ●  (ein) Must-have  engl. · ↗obligatorisch  bildungssprachlich
Assoziationen
  • (die) Mode sein · Konjunktur haben(d) · Szene... · ↗aktuell · dem Zeitgeist entsprechend · ↗gefragt · im Trend liegen(d)  ●  (...) ist das neue (...; ist der / die neue ...)  Jargon, floskelhaft · zum guten Ton gehören(d)  fig. · (voll) im Trend  ugs. · ↗Kult  ugs. · ↗angesagt  ugs. · ↗en vogue  geh., franz. · ↗hip  ugs. · hoch im Kurs stehen  ugs. · im Schwange (sein)  geh. · ↗in (betont, Emphase)  ugs., engl. · in Mode  ugs., Hauptform · ↗kultig  ugs. · ↗sexy  ugs., fig. · ↗trendig  ugs. · ↗trendy  ugs.
  • (modisches) Zubehör  ●  ↗Accessoire  franz. · nice-to-have  engl.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Accessoire Arbeitsgrundlage Baustein Begleiter Bestandteil Eckpfeiler Element Essential Fundament Grundlage Handwerkszeug Hilfsmittel Informationsquelle Ingredienz Instrument Kernforderung Leistungsträger Mindestmaß Nachschlagewerk Pfeiler Requisit Standardwerk Standortfaktor Statussymbol Stütze Säule Utensil Voraussetzung Werkzeug Wirtschaftsfaktor

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unverzichtbar‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einerseits ist er angesichts der internationalen Verflechtungen nicht mehr ausreichend, andererseits unverzichtbar.
Die Welt, 29.12.2000
Zum Verständnis des literarischen Werkes von Levi ist die Lektüre dieses Bandes unverzichtbar.
Der Tagesspiegel, 07.01.2000
Auch für ein tieferes Verständnis der ostdeutschen Geschichte der siebziger und achtziger Jahre ist eine eingehendere Beschäftigung mit 1968 unverzichtbar.
Engler, Wolfgang: Die Ostdeutschen, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1999], S. 297
Die andere würde darin bestehen, nur solche Forderungen zu stellen, die unverzichtbar sind, um dann von keiner abzurücken.
Becker, Jurek: Amanda herzlos, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1993 [1992], S. 101
Für den Buchhandel dagegen bildet sie nach wie vor eine unverzichtbare Grundlage.
Wittmann, Reinhard: Geschichte des deutschen Buchhandels. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1991], S. 2374
Zitationshilfe
„unverzichtbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unverzichtbar>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unverzerrt
Unverzeihlichkeit
unverzeihlich
Unverzagtheit
unverzagt
Unverzichtbarkeit
unverzinsbar
unverzinslich
unverzollt
unverzüglich