unverzinslich

Grammatik Adjektiv
Worttrennung un-ver-zins-lich
Wortzerlegung un-verzinslich
eWDG

Bedeutung

Bankwesen nicht verzinslich, keine Zinsen bringend
Beispiele:
ein unverzinsliches Darlehen
diese Summe ist unverzinslich

Typische Verbindungen zu ›unverzinslich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unverzinslich‹.

Verwendungsbeispiele für ›unverzinslich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Hilfe wird meist in unverzinslichen Darlehen, manchmal in verzinslichen oder verlorenen Darlehen gegeben.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1933]
Für weitere 300 DM gewährt die Post ein unverzinsliches Darlehen, das durch zwölf Monatsraten getilgt wird.
Die Welt, 02.08.2000
Für sie ist es sehr viel angenehmer, mit einem dicken Block unverzinslichen Eigenkapitals arbeiten zu können.
Die Zeit, 23.09.1983, Nr. 39
Die unverzinsliche Einlage müßte bis Ende des Jahres tatsächlich hinterlegt werden.
Süddeutsche Zeitung, 21.09.1996
Außer einer großen Fahrpreisermäßigung erhält der Ansiedler ein staatliches unverzinsliches Darlehen bei der Niederlassung.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 03.03.1912
Zitationshilfe
„unverzinslich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unverzinslich>, abgerufen am 25.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unverzinsbar
Unverzichtbarkeit
unverzichtbar
unverzerrt
Unverzeihlichkeit
unverzollt
unverzüglich
unverzweigt
unvollendet
Unvollendete