Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

unverzinslich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-ver-zins-lich
Wortzerlegung un- verzinslich
eWDG

Bedeutung

Bankwesen nicht verzinslich, keine Zinsen bringend
Beispiele:
ein unverzinsliches Darlehen
diese Summe ist unverzinslich

Typische Verbindungen zu ›unverzinslich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unverzinslich‹.

Verwendungsbeispiele für ›unverzinslich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Hilfe wird meist in unverzinslichen Darlehen, manchmal in verzinslichen oder verlorenen Darlehen gegeben. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1933]]
Für sie ist es sehr viel angenehmer, mit einem dicken Block unverzinslichen Eigenkapitals arbeiten zu können. [Die Zeit, 23.09.1983, Nr. 39]
Die Mindestlaufzeit für unverzinsliche Darlehen beträgt hier zehn Jahre, für verzinsliche 25 Jahre. [Die Zeit, 15.11.1963, Nr. 46]
Aber diese hätten wohl auch durch unverzinsliche Schatzanweisungen konsolidiert werden können. [Die Zeit, 22.05.1952, Nr. 21]
Für weitere 300 DM gewährt die Post ein unverzinsliches Darlehen, das durch zwölf Monatsraten getilgt wird. [Die Welt, 02.08.2000]
Zitationshilfe
„unverzinslich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unverzinslich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unverzinsbar
unverzichtbar
unverzerrt
unverzeihlich
unverzagt
unverzollt
unverzweigt
unverzüglich
unverächtlich
unveränderbar