unwürdig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-wür-dig
Wortzerlegung  un- würdig
Wortbildung  mit ›unwürdig‹ als Erstglied: Unwürdigkeit  ·  mit ›unwürdig‹ als Letztglied: erbunwürdig · kreditunwürdig · menschenunwürdig · wehrunwürdig
eWDG

Bedeutungen

1.
einer Sache, jmds. unwürdig seineiner Sache, jmds. nicht würdig sein
Beispiele:
er ist des Lobes, der Auszeichnung unwürdig
er ist dieser Stellung, dieses Amtes unwürdig
etw. ist jmds. unwürdigetw. widerspricht jmds. persönlicher Würde
Beispiele:
das ist meiner unwürdig
seine Liebe an einen Unwürdigen verschwenden
Erst einmal wäre es eines Caballeros unwürdig gewesen, sich mit solchen Kleinigkeiten zu befassen [ TravenGeneral138]
2.
der Menschenwürde widersprechend, menschenunwürdig
Beispiele:
er wurde in unwürdiger Weise beschimpft
eine unwürdige Behandlung
3.
verachtungswürdig, nichtswürdig
Beispiele:
Du bist entlassen, unwürdiger Mensch [ BrechtPauken12]
es ist unwürdig, wenn er betrunken anruft. Es ist unwürdig, wenn er sich betrinkt [ FalladaKleiner Mann191]

Thesaurus

Synonymgruppe
demütigend · entehrend · entwürdigend · erniedrigend · schmachvoll · schmählich · schändlich · unwürdig  ●  schimpflich  geh.
Assoziationen
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›unwürdig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unwürdig‹.

Zitationshilfe
„unwürdig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unw%C3%BCrdig>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unwucht
Unwort
Unwohnlichkeit
unwohnlich
Unwohlsein
Unwürdigkeit
Unzahl
unzählbar
unzählig
unzählige Mal