Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

unwahrscheinlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-wahr-schein-lich
Wortbildung  mit ›unwahrscheinlich‹ als Erstglied: Unwahrscheinlichkeit
eWDG

Bedeutungen

1.
aller Wahrscheinlichkeit nach nicht zu erwarten, kaum anzunehmen
Beispiele:
es ist unwahrscheinlich, dass er so spät noch kommt
ich halte es für sehr, ziemlich unwahrscheinlich, dass so etw. eintritt
es ist durchaus nicht unwahrscheinlich (= durchaus möglich), dass es zu einer Versöhnung kommt
2.
nicht der Wirklichkeit entsprechend, unglaubhaft, phantastisch
Beispiele:
eine unwahrscheinliche Geschichte
seine Darstellung ist, klingt, wirkt sehr unwahrscheinlich
Auch jetzt am hellen Tage sah die Landschaft unwahrscheinlich und phantastisch aus [ Hesse3,486]
3.
dient der Verstärkung   das Vorstellungsvermögen übersteigend; überaus groß
Beispiele:
du hast ein unwahrscheinliches Glück gehabt
er hat Unwahrscheinliches erreicht, geschafft
eine unwahrscheinliche Menge, Anzahl
von überaus hohem Grade, von überaus großer Intensität
Beispiele:
eine unwahrscheinliche Schönheit, Stärke
mit unwahrscheinlicher Ruhe eine Anklage zurückweisen
sehr
Grammatik: adverbiell
Beispiele:
etw. ist unwahrscheinlich schön
eine unwahrscheinlich hohe Stimme
er spielt unwahrscheinlich gut
Der Himmel war unwahrscheinlich blau [ KoeppenAmerikafahrt100]
[er] sang unwahrscheinlich falsch [ HagelstangeSpielball20]

Typische Verbindungen zu ›unwahrscheinlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unwahrscheinlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›unwahrscheinlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwar war es unwahrscheinlich, daß es Schaden genommen hatte, doch er zog es dennoch heraus, um die Funktionen zu kontrollieren. [Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 89]
Wenn eines der Probleme gelöst ist, wird die Lösung der anderen um so unwahrscheinlicher. [Luhmann, Niklas: Soziale Systeme, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984, S. 211]
Daß es sich um »nervöse« Strukturen handelt, ist jedoch sehr unwahrscheinlich. [Herter, Konrad: Vergleichende Physiologie der Tiere, Berlin: de Gruyter 1947 [1927], S. 31]
Daß er gerade dabei auch seine Ruhe findet, ist eher unwahrscheinlich. [Krämer, Walter / Sauer, Wolfgang, Lexikon der populären Sprachirrtümer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 47]
Was Sie uns hier erzählen, klingt doch sehr unwahrscheinlich; weshalb sollten Ärzte, die ohnehin nicht schlecht verdienen, ein solches Risiko eingehen? [Der Spiegel, 07.09.1992]
Zitationshilfe
„unwahrscheinlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unwahrscheinlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unwahrhaftig
unwahr
unvorteilhaft
unvorstellbar
unvorsichtigerweise
unwandelbar
unwegsam
unweiblich
unweigerlich
unweise