unwegsam

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-weg-sam
Wortzerlegung un-wegsam
Wortbildung  mit ›unwegsam‹ als Erstglied: ↗Unwegsamkeit
eWDG

Bedeutung

schwer begehbar oder befahrbar
Beispiele:
ein unwegsames Gelände, Gebiet
eine unwegsame Wildnis, Wüste
ein unwegsames Dickicht, Gebirge

Thesaurus

Synonymgruppe
kaum befahrbar · kaum begehbar · nicht begehbar · ↗unbefahrbar · ↗unpassierbar · unwegsam · ↗weglos  ●  ohne Wege und Stege  veraltet, literarisch
Assoziationen
  • Wildnis · unberührte Natur · ungenutztes Land
  • fernab der Zivilisation · in der Wildnis

Typische Verbindungen zu ›unwegsam‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unwegsam‹.

Verwendungsbeispiele für ›unwegsam‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann wieder mussten sie stundenlang kreuz und quer durch die unwegsame Region marschieren.
Süddeutsche Zeitung, 30.07.2003
Beim Lesen seiner Schriften ist es, als ginge man durch fremdes, unwegsames Land.
Die Zeit, 12.08.1999, Nr. 33
Holt sah ein Tal mit bewaldetem Hang, unwegsam und felsig.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 17
Unser Ziel ist das Oderbruch, eine einstmals versumpfte und unwegsame Region.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 283
Denn in den unwegsamen, dornigen Wäldern dieses Küstenstriches gab es keine Hirsche.
Ransmayr, Christoph: Die letzte Welt, Gütersloh: Bertelsmann 1990 [1990], S. 15
Zitationshilfe
„unwegsam“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unwegsam>, abgerufen am 18.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unwandelbarkeit
unwandelbar
Unwahrscheinlichkeit
unwahrscheinlich
Unwahrheit
Unwegsamkeit
unweiblich
Unweiblichkeit
unweigerlich
unweise