Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

unwiderleglich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-wi-der-leg-lich

Thesaurus

Synonymgruppe
nicht zu leugnen · nicht zu widerlegen · unanfechtbar · unangreifbar · unbestreitbar · unbezweifelbar · unleugbar · untrüglich (Indiz / Zeichen / Beweis für) · unwiderlegbar · unwiderleglich · unzweifelhaft · zweifelsfrei · zwingend  ●  hart (Fakten)  ugs., fig. · nicht in Abrede zu stellen  geh. · unabweisbar  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›unwiderleglich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unwiderleglich‹.

Verwendungsbeispiele für ›unwiderleglich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seine Worte waren unwiderleglich. Ich konnte mich nur bemühen, ihn zu verstehen. [Die Zeit, 07.05.1965, Nr. 19]
Ohne solch wohlfeile und unwiderlegliche Überhöhung ihrer beruflichen Funktion wollen sie diese jedenfalls nicht erfüllen. [o. A.: "GEGNERISCHE ORGANISATION: MARXISTISCHE GRUPPE". In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1985]]
Die erste Gruppe benennt Tiere, die unwiderleglich als gefährlich eingestuft werden. [Bild, 28.06.2000]
Die faschistischen Barbaren hinterließen einen unwiderleglichen Beweis ihres ungeheuerlichen Verbrechens. [o. A.: Fünfundsechzigster Tag. Freitag, 22. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 2415]
Personen, die wegen eines Verbrechens zu einer mindestens einjährigen Haftstrafe verurteilt wurden, gelten unwiderleglich als unzuverlässig. [Süddeutsche Zeitung, 12.07.2001]
Zitationshilfe
„unwiderleglich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unwiderleglich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unwiderlegbar
unwichtig
unwesentlich
unwert
unweit
unwiderrufbar
unwiderruflich
unwidersprechlich
unwidersprochen
unwiderstehlich