unwillkürlich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-will-kür-lich
eWDG, 1976

Bedeutung

ohne Willen und Absicht geschehend
Beispiele:
eine unwillkürliche Reaktion, Bewegung
ein unwillkürlicher Ausruf, Seufzer, Schrei
sich unwillkürlich umdrehen
unwillkürlich stehenbleiben, aufspringen
ich musste unwillkürlich lächeln
nicht vom Willen gesteuert
Beispiel:
die Ausscheidungen der Blase und des Darms erfolgen [beim Baby] noch unwillkürlich [Gesundheit1967]

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
das autonome Nervensystem betreffend · ↗unbewusst · unwillkürlich  ●  ↗vegetativ  fachspr.
Synonymgruppe
automatisch · ohne zu überlegen · ohne Überlegen · ohne Überlegung · ↗reflexartig · ↗reflexhaft · ↗unabsichtlich · ↗unbeabsichtigt · ↗unbewusst · ↗ungewollt · ↗unwillentlich · unwillkürlich · wie von selbst
Assoziationen
  • (ein) Versehen · aus Versehen · kein böser Wille · ohne es zu wollen · ↗unabsichtlich · ↗unbeabsichtigt · ↗ungewollt · ↗versehentlich
  • gefühlsmäßig · ↗instinktgesteuert · ↗instinktiv · ↗instinktmäßig · ↗intuitiv · mit schlafwandlerischer Sicherheit · ↗unterbewusst  ●  aus dem Bauch (heraus)  fig. · mit nachtwandlerischer Sicherheit  fig. · mit traumwandlerischer Sicherheit  fig. · nach Bauchgefühl  fig. · nach Nase  ugs. · stinkelingpief  ugs.
  • als solche/r/s · an sich · durch sich selbst · für sich  ●  ↗per se  geh., bildungssprachlich
  • aus Spaß an der Freud(e) · im Scherz · nicht ernst gemeint · nur so · ohne (dabei) nachzudenken · ohne Sinn und Verstand · ohne sich etwas dabei zu denken · scherzeshalber · ↗scherzweise · sollte ein Scherz sein · ↗spaßeshalber  ●  aus Übermut  Hauptform · just for fun  engl. · (in seinem) jugendlichen Leichtsinn  ugs., variabel, Spruch, scherzhaft · (nur so) zum Spaß  ugs. · aus Daffke  ugs., berlinerisch · aus Flachs  ugs. · aus Jux  ugs. · aus Jux und Tollerei  ugs. · aus Scheiß  ugs. · aus Spaß  ugs. · einfach so  ugs. · ↗hetzhalber  ugs., österr. · mal eben so  ugs. · nur mal eben so  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Harnabgang Muskelzucken Reflex Regung Seufzer Zittern Zucken Zuckung assoziieren aufdringen aufdrängen ballen denken ducken einfallen entfahren falten fragen horchen schmunzeln schweifen tasten umsehen unbewußt willkürlich zurückdenken zurückweichen zusammenfahren zusammenkneifen zusammenzucken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unwillkürlich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um sich verständlich zu machen, fängt man unwillkürlich selbst an, laut zu werden.
Der Tagesspiegel, 20.08.1999
Unwillkürlich schritt jeder für sich weiter, als gehörten wir gar nicht zusammen.
Strauß, Botho: Der junge Mann, München: Hanser 1984, S. 331
Unwillkürlich schlägt die Abneigung, die diese Darstellung „des“ Deutschen in mir erregt, auf das werbende Unternehmen zurück.
Die Zeit, 08.08.1975, Nr. 33
Ev hob unwillkürlich eine Hand vor die Augen, einen Moment nur.
Morgner, Irmtraud: Rumba auf einen Herbst, Hamburg u. a.: Luchterhand 1992 [1965], S. 30
Ich wählte auch unwillkürlich die Worte, die er verstehen konnte.
Seghers, Anna: Transit, Gütersloh: Bertelsmann 1995 [1943], S. 71
Zitationshilfe
„unwillkürlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unwillkürlich>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unwillkommen
Unwilligkeit
unwillig
unwillentlich
Unwillen
unwirklich
Unwirklichkeit
unwirksam
Unwirksamkeit
unwirsch