unzutreffend

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-zu-tref-fend
formal verwandt mitzutreffen
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
häufig attributiv in Verbindung mit »sein«
für einen bestimmten Fall, eine bestimmte Person nicht zutreffend
Beispiel:
Unzutreffendes bitte streichen! (= Anmerkung auf Formularen)
2.
dem tatsächlichen Sachverhalt widersprechend, falsch
Beispiele:
ein unzutreffender Eindruck
unzutreffende Ansichten, Vorstellungen
diese Behauptung ist unzutreffend

Thesaurus

Synonymgruppe
falsch (sein) · ↗fehlerhaft · ↗inkorrekt · nicht den Tatsachen entsprechen(d) · nicht haltbar · nicht korrekt · nicht richtig · nicht zutreffen · nicht zutreffend · ↗unhaltbar · ↗unkorrekt · ↗unrichtig · ↗unsachgemäß · unzutreffend  ●  ↗irrig  geh. · ↗verkehrt  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
  • falsch · gelogen · ↗unrichtig · ↗unwahr · ↗wahrheitswidrig  ●  nichts Wahres dran  ugs.
  • den Fakten widersprechend · der Realität widersprechend · ↗kontrafaktisch
  • da sag(e) noch einer (...)  floskelhaft · womit eindeutig widerlegt wäre (dass)  floskelhaft
  • dem ist nicht so · dem war nicht so · falschliegen · nicht der Fall sein · sich irren (du irrst dich) · weit gefehlt  ●  (da) sage noch einer (...)  floskelhaft, variabel · nicht zutreffen  Hauptform · womit eindeutig widerlegt wäre (dass)  floskelhaft · (ein) Irrtum vom Amt  ugs. · (ein) typischer Fall von denkste  ugs., salopp, variabel · (einfach) nicht stimmen  ugs. · (so) nicht stimmen  ugs. · keine Rede sein können (von)  ugs. · nicht die Rede sein können (von)  ugs. · so ist das (aber) nicht  ugs.
  • auf einem Fehler beruhen(d) · ↗fälschlich · ↗fälschlicherweise · ↗irrigerweise · ↗irrtümlich · irrtümlich für (...) gehalten · ↗irrtümlicherweise  ●  ↗vermeintlich  Hauptform
  • (ein) Produkt der Phantasie · ausgedacht · ↗belegfrei · ↗eingebildet · erfunden · ↗erlogen · ↗fiktiv · ↗frei erfunden · frei phantasiert · ↗imaginär · ↗irreal · nicht auf Tatsachen beruhen(d) · ohne Realitätsbezug · ohne Realitätsgehalt · ↗spekulativ · ↗surreal  ●  (an einer Sache) ist nichts Wahres dran  ugs. · an den Haaren herbeigezogen  ugs., fig. · aus der Luft gegriffen  ugs., fig. · erstunken und erlogen  ugs. · imaginiert  geh. · zusammenfantasiert  ugs., abwertend

Typische Verbindungen
computergeneriert

Annahme Anschuldigung Aussage Behauptung Berichterstattung Beschuldigung Bezeichnung Darstellung Eindruck Feststellung Gerücht Rechenschaftsbericht Sachverhalt Tatsachenbehauptung Unterrichtung Unterstellung Verdächtigung Vermutung Vorwurf irreführend mißverständlich sachlich schlichtweg teilweise unfair ungenau unvollständig unzureichend zurückweisen zutreffend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unzutreffend‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vom Ende der Verbindungen zu sprechen ist wohl insgesamt unzutreffend.
Die Welt, 20.09.1999
Was sonst noch geboten wurde, wäre mit "Rock" wohl nur höchst unzutreffend bezeichnet.
Der Tagesspiegel, 30.01.1999
Das ist für die Zeit von 1600 bis 1800 völlig unzutreffend.
Robijns, Jozef u. a.: Niederländische Musik. In: Blume, Friedrich (Hg.), Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1961], S. 40083
Es wäre jedoch unzutreffend, sie ohne weiteres abgesunken oder degeneriert zu nennen.
Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 10
Das ist eine vollkommen unzutreffende und aus der Luft gegriffene Behauptung.
o. A.: Einhundertdreiunddreißigster Tag. Samstag, 18. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 25598
Zitationshilfe
„unzutreffend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unzutreffend>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unzuträglichkeit
unzuträglich
unzustellbar
Unzuständigkeit
unzuständig
unzuverlässig
Unzuverlässigkeit
unzweckmäßig
Unzweckmäßigkeit
unzweideutig