uralt

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ur-alt
Wortzerlegung ur-alt
Wortbildung  mit ›uralt‹ als Erstglied: ↗Uraltauto · ↗Uraltkonto · ↗Uraltmitglied · ↗Uraltschlager
eWDG

Bedeutung

sehr alt
Beispiele:
ein uralter Herr von unverwüstlicher Gesundheit
ein Park mit uralten Bäumen
uralte Sagen, Märchen
Er war alt, nach ihren damaligen Begriffen sogar uralt: zwischen 50 und 60 [ FrischHomo faber228]
Er holte eigenhändig eine uralte Flasche Rheinwein aus dem Keller [ G. Keller6,356]
Und der Türmer wie vor Jahren / Singet ein uraltes Lied [ Eichendorff1,150]

Thesaurus

Synonymgruppe
Uralt... · aus grauer Vorzeit · sehr alt · uralt  ●  ↗steinalt  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
atavistisch · ↗steinzeitlich · uralt · ↗ursprünglich
Synonymgruppe
(ein) biblisches Alter (haben) · (ein) gesegnetes Alter (haben) · ↗alt wie Methusalem · ↗greisenhaft · hoch an Jahren · im Greisenalter · im biblischen Alter von · im gesegneten Alter von · im hohen Alter von · in hohem Alter · ↗steinalt · uralt · vergreist  ●  sehr alt  Hauptform · ↗greis  geh. · ↗hochbetagt  geh. · ↗scheintot  derb, abwertend
Oberbegriffe
  • alt · alt und grau (sein / werden) · ↗angejahrt · gealtert · gehobenen Alters · im Rentenalter · im reifen Alter von · in fortgeschrittenem Alter · in vorgerücktem Alter · nicht mehr der (die) Jüngste · nicht mehr ganz (so) jung · vorgerückten Alters · ↗ältlich  ●  (die) jungen Alten  Schlagwort · auf meine (deine, seine...) alten Tage  ugs. · fortgeschrittenen Alters  geh. · in (jemandes) reife(re)n Jahren  geh. · in Ehren ergraut  geh. · in die Jahre gekommen  ugs. · in die Tage gekommen  ugs. · in hohen Jahren stehen  geh. · in höheren Jahren stehen  geh. · ↗oll  derb · viele Jahre auf dem Buckel haben  ugs. · zwischen 80 und scheintot  derb, variabel
Assoziationen
Synonymgruppe
archaisch · aus Urzeiten (stammend) · uralt · ↗urtümlich
Synonymgruppe
alt · ↗altertümlich · ↗antik · ↗archaisch · frühzeitlich · uralt

Typische Verbindungen zu ›uralt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›uralt‹.

Verwendungsbeispiele für ›uralt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Stellt sich die uralte Frage, was sich darin befinden müsste, damit man ruhig weiterschlafen kann.
Die Welt, 24.06.2000
Ich fühle mich so alt, so uralt wie unser Jahrhundert.
Der Tagesspiegel, 05.05.1999
Er ist uralt, und seine Härte zwingt, sich normal zu benehmen.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 34509
In gleichviel wie gearteter Form sind diese Kulte selbst sicher uralt.
Weber, Max: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. II, Tübingen: Mohr 1921 [1920-1921], S. 314
So entspricht es uraltem Sprachgebrauche, nach dem Sinne des Wortes Leben zu fragen.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 27063
Zitationshilfe
„uralt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/uralt>, abgerufen am 18.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Uralit
Urahne
Urahn
Uradel
Urabstimmung
Uraltauto
Uralter
Uraltkonto
Uraltmitglied
Uraltschlager