urban

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungur-ban (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›urban‹ als Erstglied: ↗Urbanist · ↗urbanisieren  ·  mit ›urban‹ als Letztglied: ↗interurban  ·  mit ›urban‹ als Grundform: ↗Urbanität
eWDG, 1976

Bedeutung

verfeinert, weltgewandt
Beispiele:
urbane Umgangsformen
ein nicht geringes Maß von rascher urbaner Gescheitheit [DodererStrudlhofstiege258]
So weit war der dicke General ja ganz urban, wenn er auch seine Besuche machte, ohne aufgefordert worden zu sein [MusilMann330]
im Rahmen eines größeren städtischen Gemeinwesens kulturell aufgeschlossen
Beispiel:
Dieses Wort, daß nur Lebendiges auf Lebendiges wirkt, gilt auch für das urbane Leben der Stadt [Halle] [Sibylle1967]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

urban · urbanisieren · Urbanität
urban Adj. ‘höflich, weltgewandt, gebildet’, entlehnt (2. Hälfte 18. Jh.) aus lat. urbānus ‘fein, vornehm, von gutem Benehmen, gebildet, geistreich’, eigentlich ‘zur Stadt (besonders Rom) gehörig, städtisch’, zu lat. urbs (Genitiv urbis) ‘Stadt, Hauptstadt (besonders Rom)’. Dann auch (unter Einfluß von frz. urbain, engl. urban?) ‘(groß)städtisch, für das städtische Leben charakteristisch’ (1. Hälfte 20. Jh.). urbanisieren Vb. ‘(eine Ortschaft) zur Stadt machen, an eine Stadt anschließen, städtischen Charakter verleihen’ (1. Hälfte 20. Jh.); zuvor (1. Hälfte 19. Jh.) in der heute veraltenden Bedeutung ‘jmdn. (kulturell, zivilisatorisch) verfeinern’. Urbanität f. ‘Vornehmheit, feine Lebensart, Bildung’ (2. Hälfte 18. Jh.), in neuester Zeit ‘(groß)städtische Atmosphäre, (groß)städtischer Charakter’ (Mitte 20. Jh.), lat. urbānitās (Genitiv urbānitātis) ‘Stadtleben, städtisches Wesen, gutes Benehmen, Feinheit’.

Thesaurus

Synonymgruppe
gebildet und weltgewandt · ↗städtisch · urban · ↗weltläufig · ↗weltmännisch · ↗weltstädtisch  ●  für die Stadt  ugs. · für städtisches Leben charakteristisch  geh. · ↗metropolitan  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ballungsraum Ballungszentrum Dichte Dschungel Exponat Flair Gefüge Kontext Lebensform Lebensgefühl Lebensqualität Lebensraum Lebensstil Lebenswelt Legende Mikrokosmos Milieu Mittelschicht Mittelschichte Mobilität Moloch Niemandsland Nomade Subkultur Szenerie Tristesse Verdichtung Wohnen Zentrum weltoffen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›urban‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Schritt von der Residenzstadt zur Metropole vollzieht sich der Übergang von einer aristokratisch-imperialen zu einer urbanen Zivilisation.
Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 24
Der sterile Platzregen ergießt sich über die Bungalows und Wohnwagenplätze der urbanen Wüste von Los Angeles.
konkret, 1994
Die Hintergründe und Kulissen seiner Szenen sind Landschaften, Häuser, städtische Umwelt, urbane Biotope.
konkret, 1999
Sie bieten große Chancen, wenn wir es schaffen, sie jetzt für alle urbanen Funktionen zu entwickeln.
Süddeutsche Zeitung, 02.09.2003
Zunächst studierte er das Fach in Wien zusammen mit urbanem Design.
Der Tagesspiegel, 25.08.1999
Zitationshilfe
„urban“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/urban>, abgerufen am 21.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Uräusschlange
Uraufführung
uraufführen
Uratmosphäre
uratisch
Urbanisation
urbanisieren
Urbanisierung
Urbanisierungsprozeß
Urbanist