Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

utilitaristisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung uti-li-ta-ris-tisch
Wortzerlegung Utilitarist -isch
Herkunft Latein
eWDG

Bedeutungen

1.
ausschließlich auf das Nützliche gerichtet
Beispiele:
utilitaristische Grundsätze, Anschauungen
das ist zu utilitaristisch gesehen
Ich bedaure daher eine heute feststellbare utilitaristische Tendenz, die … nicht auf eine Stärkung der Universitas litterarum in der gemeinsamen Aufgabe zusteuert [ SteenbeckWissen124]
2.
den Utilitarismus betreffend, auf dem Utilitarismus beruhend

Typische Verbindungen zu ›utilitaristisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›utilitaristisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›utilitaristisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie ist ihnen zu utilitaristisch und aseptisch, zu automatisch und funktional. [Die Zeit, 07.12.1973, Nr. 50]
Dies läßt sich leicht am Beispiel der utilitaristischen Norm zeigen. [Giersch, Herbert: Allgemeine Wirtschaftspolitik, Wiesbaden: Gabler 1960, S. 98]
Zwar ist dies ein Extremfall, seine utilitaristische Methode ist gleichwohl exemplarisch. [Die Zeit, 16.09.1999, Nr. 38]
Laut Croce trägt die utilitaristische Kunst heutzutage den Namen »Political Correctness". [Die Zeit, 10.04.1995, Nr. 15]
Die Ingenieure sind heute ökologisch sensibilisiert, aber mehr utilitaristisch als naturfromm. [Die Zeit, 14.10.1988, Nr. 42]
Zitationshilfe
„utilitaristisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/utilitaristisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
utilisieren
uterin
ut supra
usw.
usurpieren
utilitär
utopisch
utopistisch
utraquistisch
uvular