vage
GrammatikAdjektiv
Worttrennungva-ge (computergeneriert)
DWDS-Verweisartikel, 2015

Bedeutung

Synonym zu vag
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

vage · vag
vage vag Adj. ‘unbestimmt, ungewiß, verschwommen’ (2. Hälfte 18. Jh.), anfangs auch ‘umherschweifend, unstet’, wohl über gleichbed. mfrz. frz. vague entlehnt aus lat. vagus ‘umherschweifend, -streifend, unstet, ungebunden’.

Thesaurus

Synonymgruppe
schwammig · ↗ungenau · ↗unklar · ↗unpräzise · ↗unsauber · ↗unscharf  ●  ↗unspezifisch  fachspr. · ↗wischi-waschi  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
diffus · ↗konturlos · ↗nebelhaft · ↗nebulös · nicht deutlich zu erkennen · nicht klar zu erkennen · ↗schemenhaft · ↗schleierhaft · ↗undeutlich · ↗unklar · ↗verschwommen
Assoziationen
Synonymgruppe
blumig · ↗launig · ↗ungefähr · ↗unpräzise · ↗unverbindlich · ↗wolkig
Assoziationen
Antonyme
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Andeutungen Formulierungen Hoffnung Umrisse Versprechungen allenfalls andeutete angedeutete ausweichend bestenfalls definierte diffus eher formulierten gehaltenen mehrdeutig nur sehr umrissenen umschreibt umschriebenen unausgegoren unbestimmt unkonkret unverbindlich verschwommene vieldeutig widersprüchlich ziemlich äußerst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vage‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch in der gegenwärtigen Phase beschränkt er sich darauf, vage zu bleiben.
Der Tagesspiegel, 03.03.1999
Nur ist Platz acht ein reichlich vages Ziel, nicht oben, nicht unten, der Status quo des letzten Jahres.
Süddeutsche Zeitung, 09.12.1996
Aber dieser lächerliche Graben gibt uns die Illusion vager Sicherheit.
Toller, Ernst: Eine Jugend in Deutschland, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1985 [1933], S. 38
Nach letzterem stammt ein Teil unserer Begriffe aus »vager Erfahrung«.
Eisler, Rudolf: Wörterbuch der philosophischen Begriffe - E. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1904], S. 19101
So vage diese Interpretation ist, so schwer fällt eine andere Deutung.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 430
Zitationshilfe
„vage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vage>, abgerufen am 20.09.2017.

Weitere Informationen …