ventilieren
GrammatikVerb · ventilierte, hat ventiliert
Aussprache
Worttrennungven-ti-lie-ren
HerkunftLatein
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutungen

1.
jmd., etw. ventiliert etw.belüften, mit frischer Luft versorgen, die Luft von etw. erneuern
Beispiele:
Vor allem für die ökologisch denkenden Gegenwarts-Architekten bedeutet der Schornstein mehr als ein ästhetisches Bau-Element, das – traditionsgerecht – drei Aufgaben erfüllt: es ventiliert die Zimmer, entsorgt Rauch und schafft vertikale Akzente. [Welt am Sonntag, 08.08.1999]
Ein anderes Triebwerksproblem tritt beim Neustart eines nicht ausreichend abgekühlten Triebwerks [eines Hubschraubers] auf. Für diesen Fall wurden die Piloten angewiesen, vor jedem Triebwerkstart zu »ventilieren«, um Schäden zu vermeiden. [Die Zeit, 03.03.2015, Nr. 9]
Ein angenehmer Luftzug weht durch Mauerschlitze von einem Oberlicht zum Balkon. »Die Wohnung ist groß und gut ventiliert«, sagt [der Mieter] […]. [Süddeutsche Zeitung, 31.01.2013]
Der durch die Einwirkung allzu warmer Sonnenstrahlen auf den Kopf herbeigeführte Sonnenstich kann in jedem Fall durch vorbeugende Anwendung einer leichten, gut ventilierten und die Hitze abhaltenden Kopfbedeckung vermieden werden. [Wahl, Friedrich A.: Hygiene und Körperschulung der Frau, Stuttgart: Thieme 1950, S. 101]
Man vergleiche mit dem Baden des Tierkörpers in Licht, Luft und Sonne die Verhältnisse, unter denen die Rinder heute vielfach noch in ihren Ställen zu hausen gezwungen sind: Finster, luftlos, dumpfig, schlecht ventiliert, im Sommer übermäßig heiß, die Wände im Winter oft kalt und naß, die Türen schadhaft, die Fenster zerbrochen. [Die Landfrau, 16.08.1925]
2.
jmd. ventiliert etw. bildungssprachlich sorgfältig überlegen, prüfen; eingehend erörtern
Beispiele:
Angesicht der steigenden Flüchtlingszahlen ventilieren die Bundesländer unterschiedliche Ideen zum Abbau bürokratischer Hürden. [Süddeutsche Zeitung, 19.08.2015]
Das [ehemalige] Funkhaus [des österreichischen Rundfunks in Wien] ist zwar noch nicht verkauft, es werden aber bereits Nachnutzungen des Funkhauses laut ventiliert, sie reichen vom Umbau zu Wohnungen bis hin zur Nutzung durch die Technische Universität oder für die Musikinstrumente-Sammlung des Kunsthistorischen Museums. [Der Standard, 22.06.2015]
Sie [die Software-Sicherheitsexperten] forschen in Minnesota, Australien, Kanada. Die Gruppe ventiliert pausenlos Ideen, Projekte, Gedanken, meist übers Internet, real treffen sie sich selten. [Die Zeit, 02.05.2013, Nr. 19]
Dazu [zur Verbesserung der baulichen Situation Potsdams] wurde […] ein neues »Tabakskollegium« installiert, wo man in unregelmäßigen Abständen bei Zigarren und Wein die architektonischen Fragen der Stadt ventiliert. [Potsdamer Neueste Nachrichten, 15.07.2004]
Finanzexperten ventilieren derzeit die Idee, für die Hauptstadt [Berlin] eine Art Insolvenzverfahren durchzuführen, ähnlich dem Modell des Internationalen Währungsfonds für die Entschuldung zahlungsunfähiger Staaten. [Spiegel, 06.06.2003 (online)]
Kollokation:
mit Akkusativobjekt: eine Idee, einen Gedanken ventilieren
3.
jmd. ventiliert etw. allgemeiner Gedanken, Gefühle (unkontrolliert) zum Ausdruck bringenQuelle: DWDS, 2017
Beispiele:
Nicht jeder kann zu Hause sitzen und über alles in Ruhe nachdenken. Manche müssen ventilieren, was ihnen quer in der Brust steckt. Schnell. Laut. Ohne Rücksicht auf Verluste. [Süddeutsche Zeitung, 19.01.2016]
Jedoch ventilieren auch zahlreiche Nutzer unter dem scheinbaren Schutz der Anonymität ihren Hass auf diesen Seiten [im Internet]. [Der Standard, 01.12.2015]
Das Thema Dispozinsen eignet sich beispielhaft dazu, den unvergänglichen Unmut über Teile der deutschen Finanzwirtschaft zu ventilieren. [Süddeutsche Zeitung, 30.09.2014]
Der Optimismus [in Bezug auf die Krise des Euro], der momentan vielerorts ventiliert wird, ist übertrieben. [Spiegel, 14.11.2013 (online)]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ventil · ventilieren · Ventilation · Ventilator
Ventil n. ‘Absperrvorrichtung, den Durchlaß flüssiger oder gasförmiger Stoffe regelnder Mechanismus’, entlehnt (1. Hälfte 16. Jh., Paracelsus) aus mlat. ventile ‘Schleuse (an einem Wasserkanal), Windmühle’; zu lat. ventus ‘Wind’. Speziell bei der Orgel ‘Klappe, die die Zufuhr des Luftstroms zu den Pfeifen reguliert’, bei Blechblasinstrumenten ‘mechanische Vorrichtung, die das Erzeugern aller Töne der chromatischen Tonleiter ermöglicht’ (2. Hälfte 16. Jh.); in übertragenem Sinne ‘offengehaltene Möglichkeit, Mittel zum Abbau aufgestauter Emotionen’ (vereinzelt Ende 16. Jh., häufig seit Mitte 19. Jh.). ventilieren Vb. ‘Wind, einen Luftstrom erzeugen, einen Raum (be)lüften’ (17. Jh.), ‘mit einer Lüftungsanlage versehen’ (19. Jh.), zuvor (vereinzelt, dem Lat. unmittelbar folgend) ‘schwingen, in die Luft werfen, worfeln’ (2. Hälfte 16. Jh.), bildlich ‘eingehend erörtern, sorgfältig erwägen, von allen Seiten durchdenken’ (Anfang 17. Jh.), aus lat. ventilāre ‘etw. in der, in die Luft schwenken, schwingen (um es zu lüften, zu reinigen), worfeln, Kühlung zufächeln’, spätlat. ‘beunruhigen, hin und her überlegen, besprechen, erörtern’; zu lat. ventulus ‘schwacher Wind’, Deminutivum von lat. ventus ‘Wind’. Ventilation f. ‘Lufterneuerung, (Be)lüftung, Luftwechsel, (Be)lüftungsanlage’ (Mitte 18. Jh.), lat. ventilātio (Gen. ventilātiōnis) ‘das Lüften (der Weintrauben), das Worfeln (des Getreides)’; vgl. früher bezeugtes mfrz. frz. engl. ventilation ‘Erzeugung eines Luftstroms, (Be)lüftung’. Ventilator m. ‘Gerät zur Bewegung der Luft und zur Erzeugung eines Luftstroms (zur Kühlung), Vorrichtung zur Lufterneuerung oder Luftumwälzung’ (Mitte 18. Jh.), so benannt (1743) von seinem englischen Erfinder St. Hales, zu engl. to ventilate ‘einen Luftstrom erzeugen, mit Frischluft versorgen’, aus lat. ventilāre (s. oben); vgl. lat. ventilātor ‘Schwinger, Getreideworfler, Beunruhiger, Antreiber’.

Thesaurus

Synonymgruppe
belüften · ↗lüften
Synonymgruppe
Synonymgruppe
bedenken · ↗betrachten · ↗denken · ↗durchdenken · ↗erwägen · ↗nachdenken · ↗reflektieren · ↗studieren · ↗überdenken · ↗überlegen  ●  ↗ausklügeln  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Frage Gedanken Idee Liter Möglichkeit Pläne

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ventilieren‹.

Zitationshilfe
„ventilieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ventilieren>, abgerufen am 18.11.2017.

Weitere Informationen …