verätzen

Worttrennung ver-ät-zen
Wortbildung  mit ›verätzen‹ als Erstglied: Verätzung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

ätzend beschädigen, verletzen

Typische Verbindungen zu ›verätzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verätzen‹.

Verwendungsbeispiele für ›verätzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Irgendwann konnte er nachts nur noch im Sitzen schlafen, der Magen war verätzt, später musste man ihn operieren.
Die Zeit, 03.12.2013, Nr. 49
In 80 Fällen hatten sich Schüler verbrannt, in zwölf Fällen verätzt.
Die Welt, 07.07.2005
Weil die feinen Äderchen in seiner Nase so leicht platzten, hatte man sie ihm als Kind im Krankenhaus verätzt.
Nadolny, Sten: Selim oder Die Gabe der Rede, München: Piper 1997 [1990], S. 33
Magen und Darm waren verätzt und zum Teil schon zersetzt.
o. A. [bk]: Nonylphenol. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1990]
Die Säure verursachte aber Brechreiz und verätzte die Schleimhäute in Mund und Magen.
Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 126
Zitationshilfe
„verätzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ver%C3%A4tzen>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Veratrin
veratmen
Verästelung
verästeln
Veraschung
Verätzung
verauktionieren
verausgaben
Verausgabung
verauslagen