verölen

GrammatikVerb · verölt, verölte, ist verölt
Aussprache
Worttrennungver-ölen
eWDG, 1977

Bedeutung

ölig werden
Beispiel:
wenn zuviel Öl im Kraftstoff ist, verölen die Kerzen

Verwendungsbeispiele für ›verölen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur einer war so stark verölt, daß er getötet werden mußte.
Bild, 14.12.1998
Knacken sie unregelmäßig, als müßten sie es sich jedes Mal überlegen, dann sind die Kontakte verschmort oder verölt.
Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 234
Der Rhein ist so verschmutzt, verdreckt, verölt; man muß sich bald genieren, Rheinländer zu sein.
Die Zeit, 14.08.1970, Nr. 33
Vögel, die so stark verölt sind, dürfen fachgerecht getötet werden.
Bild, 10.02.2004
In beiden Fällen verendeten jeweils etwa eine Viertelmillion Vögel, weil ihr Gefieder verölt war.
Süddeutsche Zeitung, 12.11.2003
Zitationshilfe
„verölen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ver%C3%B6len>, abgerufen am 26.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Veröffentlichung
veröffentlichen
Verödung
veröden
vernutzt
veropern
verordnen
Verordnung
Verordnungsblatt
Verordnungsentwurf