verabscheuen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ver-ab-scheu-en
Grundform Abscheu
Wortbildung  mit ›verabscheuen‹ als Erstglied: ↗Verabscheuung  ·  mit ›verabscheuen‹ als Grundform: ↗Verabscheuen
eWDG

Bedeutung

etw., jmdn. verabscheuenAbscheu gegen etw., jmdn. empfinden
a)
physischen Ekel vor etw., jmdm. empfinden
Beispiele:
einen unangenehmen Geruch verabscheuen
wir verabscheuten ihn wegen seiner Unsauberkeit und Ungepflegtheit
b)
moralische Abneigung gegen etw., jmdn. empfinden
Beispiele:
ich verabscheue seine kriecherische Art, Haltung
ein Verbrechen, einen Verbrecher verabscheuen
wir verabscheuen den Militarismus als menschenunwürdig

Thesaurus

Synonymgruppe
hassen · verabscheuen · ↗verachten  ●  abhorreszieren  geh. · ↗abhorrieren  geh. · ↗degoutieren  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (jemandem) (mal) gestohlen bleiben (sollen) · (jemandem) den Buckel (he)runterrutschen (können / sollen) · (jemandem) gestohlen bleiben (können) · (jemanden) (doch) kreuzweise (sollen) · (jemanden) (mal) kreuzweise (können) · (jemanden) gerne haben (können)  ●  (jemanden) mal können  ugs. · (sich) ins Knie ficken  vulg. · scheißen auf  derb
Synonymgruppe
anekeln · ↗anwidern · ↗degoutieren · verabscheuen

Typische Verbindungen zu ›verabscheuen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verabscheuen‹.

Verwendungsbeispiele für ›verabscheuen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nein, ich bin wahrlich kein Fan von Ihnen, ich verabscheue Sie aber auch nicht.
Die Welt, 26.10.2002
Er würde nicht einmal mit ihr tanzen, so sehr verabscheue er zu führen.
Die Zeit, 05.01.1996, Nr. 2
Ich finde das nicht schön, ich verabscheue es, ich habe mich sogar darüber aufgeregt, aber ich verstehe die Zuschauer.
Beckenbauer, Franz: Einer wie ich, München: Wilhelm Heyne Verlag 1977, S. 258
Manche verabscheuten nicht nur Fleisch, sondern auch Milch und Eier.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 31
Es verabscheut heute nicht mehr das Zinsennehmen und erschwert nicht mehr durch unbequeme Formen den Verkehr.
Eltzbacher, Paul: Deutsches Handelsrecht, Berlin: Simon 1925 [1924], S. 10
Zitationshilfe
„verabscheuen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verabscheuen>, abgerufen am 19.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verabsäumen
Verabreichungsform
Verabreichung
verabreichen
verabredungsgemäß
verabscheuenswert
verabscheuenswürdig
Verabscheuung
verabscheuungswert
verabscheuungswürdig