verachtungsvoll

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ver-ach-tungs-voll
Wortzerlegung Verachtung -voll
eWDG

Bedeutung

voll Verachtung
Beispiele:
ein verachtungsvoller Blick
sich verachtungsvoll abwenden

Thesaurus

Synonymgruppe
abfällig · abschätzig · absprechend · abwertend · diskriminierend · geringschätzig · gleichgültig · gnädig · gönnerhaft · herablassend · missbilligend · naserümpfend · respektlos · verachtungsvoll · verächtlich · voller Verachtung · von oben herab  ●  despektierlich  geh. · missfällig  geh. · pejorativ  fachspr., linguistisch

Typische Verbindungen zu ›verachtungsvoll‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verachtungsvoll‹.

Verwendungsbeispiele für ›verachtungsvoll‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die meisten beherrschen sich und blicken verachtungsvoll herab auf die, welche regredieren, einen Roman schreiben, einen Film drehen, wieder Künstler werden, wieder Kinder. [Die Zeit, 07.12.1984, Nr. 50]
Mit verachtungsvoll gehobener Braue zog sie sich zurück und suchte das Leben anderswo. [Nadolny, Sten: Die Entdeckung der Langsamkeit, München: Piper 1983, S. 312]
Die Wörter „Dichtung“ und „Gedicht“ nimmt man dort mir noch verachtungsvoll in den Mund. [Die Zeit, 02.11.1962, Nr. 44]
Unter ihren Sonnenbrillen, versteht ihr, blicken sie verachtungsvoll auf die emanzipierte Familie von gestern. [Die Zeit, 16.07.2001, Nr. 29]
Linke sprechen verachtungsvoll von einer kleinbürgerlichen Machtergreifung, getarnt als Revolution. [Die Zeit, 10.12.1982, Nr. 50]
Zitationshilfe
„verachtungsvoll“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verachtungsvoll>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verachtenswürdig
verachtenswert
verachten
verabsäumen
verabsolutieren
verachtungswürdig
veralbern
veralgen
verallgemeinerbar
verallgemeinern