verbacken

Grammatik Verb · verbäckt, verbuk, hat verbacken
Grammatik Verb · verbackt, verbackte
Aussprache 
Worttrennung ver-ba-cken
Wortzerlegung ver- backen1
eWDG

Bedeutungen

1.
etw., besonders die Zutaten zu einem Kuchen
a)
zum Backen verbrauchen
Beispiel:
sie hatte für das Gebäck mehrere Kilo Mehl verbacken
b)
zum Backen verwenden
Beispiel:
Mehl zu Brot verbacken
2.
etw. verbäckt sich (= ein unangenehmer Geschmack oder Geruch wird durch den Backprozess beseitigt)
Beispiel:
die Butter ist schon ranzig, aber das verbäckt sich

Verwendungsbeispiele für ›verbacken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So viele glücklich gelegte Eier aus warmen Nestern gibt es gar nicht, wie wir löffeln, verrühren und verbacken. [Die Zeit, 22.04.2002, Nr. 16]
Danach kühlte das miteinander verbackene Material rasch wieder bis auf Umgebungstemperatur ab. [o. A.: Boten aus der Urzeit des Sonnensystems. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]]
Wie verbacke ich zwei völlig verschiedene Firmen‑Kulturen zu einer Einheit. [Bild, 23.04.1999]
Je nach den Pflanzen, die darin verbacken wurden, lassen manche Flöze das Gas leichter passieren als andere. [o. A.: Blaue Flamme aus Schwarzem Gold. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1997 [1996]]
Seinen Namen verdankt er der Tatsache, daß an diesem Tag viel Fett verbacken wird. [Der Tagesspiegel, 01.02.1998]
Zitationshilfe
„verbacken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verbacken#1>.

Weitere Informationen …

verbacken

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ver-ba-cken
Wortzerlegung ver- backen2
eWDG

Bedeutung

etw. verbackt (sich) (= etw. bildet, meist unter Druck oder Belastung, eine fest zusammenhaftende Masse)
Beispiele:
in der Fahrspur sind die einzelnen Schneeschichten fest miteinander verbackt
Eisschollen, Schutt und umherliegende Äste hatten sich zu einer festen Masse verbackt

Verwendungsbeispiele für ›verbacken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So viele glücklich gelegte Eier aus warmen Nestern gibt es gar nicht, wie wir löffeln, verrühren und verbacken. [Die Zeit, 22.04.2002, Nr. 16]
Danach kühlte das miteinander verbackene Material rasch wieder bis auf Umgebungstemperatur ab. [o. A.: Boten aus der Urzeit des Sonnensystems. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]]
Wie verbacke ich zwei völlig verschiedene Firmen‑Kulturen zu einer Einheit. [Bild, 23.04.1999]
Je nach den Pflanzen, die darin verbacken wurden, lassen manche Flöze das Gas leichter passieren als andere. [o. A.: Blaue Flamme aus Schwarzem Gold. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1997 [1996]]
Seinen Namen verdankt er der Tatsache, daß an diesem Tag viel Fett verbacken wird. [Der Tagesspiegel, 01.02.1998]
Zitationshilfe
„verbacken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verbacken#2>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verauslagen
verausgaben
verauktionieren
veratmen
veraschen
verbal
verbalisieren
verbalistisch
verbaliter
verballern