verbarrikadieren

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungver-bar-ri-ka-die-ren
HerkunftFranzösisch
Wortzerlegungver-barrikadieren
eWDG, 1977

Bedeutung

etw., sich verbarrikadiereneinen Zugang, Ort, ein Haus zur Verteidigung und Deckung durch aufgetürmte Gegenstände, rasch aufgebaute Hindernisse gegen Eindringlinge versperren
Beispiele:
die Aufständischen hatten alle Zugänge zur Stadt verbarrikadiert
die Fenster des Hauses waren mit Sandsäcken verbarrikadiert
er verbarrikadierte sich in seinem Zimmer, im Haus
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Barrikade · (ver)barrikadieren
Barrikade f. ‘spontan errichtete (Straßen)sperre’. Das gleichbed. frz. barricade wird am Anfang des 17. Jhs. (zunächst unter Beibehaltung der frz. Schreibung) ins Dt. übernommen, aber erst durch die Revolution von 1848 populär. Obwohl frz. barricade (16. Jh.) zuerst als ‘Verschanzung aus Fässern’ bezeugt ist, scheint der versuchte Anschluß an frz. barrique ‘Faß’ eine volksetymologische Deutung zu sein. Frz. barricade geht eher auf gleichbed. ital. barricata (zu barricare ‘verrammeln’, ital. barra ‘Querstange, Sperre’, s. ↗Barre) zurück; vgl. Gamillscheg ²1, 88. (ver)barrikadieren Vb. ‘eine Sperre errichten, verrammeln’ (18. Jh.), aus gleichbed. frz. barricader.

Thesaurus

Synonymgruppe
abblocken · barrikadieren · ↗sperren · verbarrikadieren · ↗verrammeln · ↗verriegeln · ↗versperren · ↗zusperren

Typische Verbindungen
computergeneriert

Badezimmer Baumstamm Besetzer Brett Eingang Eingangstür Fenster Festung Fort Geisel Holzplatte Hotelzimmer Klassenraum Klassenzimmer Sandsack Schaufenster Schlafzimmer Schutzwall Siedler Stacheldraht Strafraum Tür Wagenburg Wohnungstür Zaun Zimmer Zufahrt alarmieren daraufhin stundenlang

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verbarrikadieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zusammen verbarrikadieren sie sich in der Villa, doch der Schriftsteller weiß nicht, ob er der Frau trauen kann.
Die Zeit, 12.02.2013 (online)
Wenn es dunkel wird, verbarrikadiert sie sich in den Häusern.
Süddeutsche Zeitung, 18.07.1994
Sie wurde gepfändet, wiewohl sie sich in ihrem Haus verbarrikadiert hatte.
Deussen, Paul: Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 23251
Wenn er wollte, konnte er mit seiner Nase die Treppe verbarrikadieren.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 394
Um diese Zeit verbarrikadierten sich Orton und seine Frau jede Nacht.
Hermlin, Stephan: Die Zeit der Gemeinsamkeit, Berlin: Bibliothek Fortschrittlicher Deutscher Schriftsteller 1951, S. 12
Zitationshilfe
„verbarrikadieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verbarrikadieren>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verbannungsort
Verbannung
Verbannte
verbannen
Verbandzimmer
verbaseln
Verbaskum
verbaubar
verbauen
verbauern