Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

verbeulen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ver-beu-len
eWDG

Bedeutung

eine Beule verursachen, etw. einbeulen
Beispiele:
bei dem Zusammenstoß wurde ein Kotflügel verbeult
ein verbeulter Eimer, Blechkanister
verbeulte (= ausgebeulte) Hosen

Thesaurus

Synonymgruppe
beschmieren · beschädigen · lädieren · ramponieren · verbeulen · verkratzen · zerkratzen · zerritzen  ●  demolieren  Verstärkung

Typische Verbindungen zu ›verbeulen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verbeulen‹.

Verwendungsbeispiele für ›verbeulen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Meist etwas verbeult, mit stumpfem Lack und anderen Spuren der Jahre. [Die Zeit, 26.10.2009, Nr. 43]
Der Kopf verbeult sich und zieht sich in die Länge. [Die Zeit, 17.09.1993, Nr. 38]
Er war nicht weniger verrostet und verbeult als das Auto, erschien uns alles andere als Vertrauen erweckend. [Der Tagesspiegel, 22.02.2001]
Der Helm ist verbeult, die Gasmaske baumelt um den Hals. [C't, 1993, Nr. 11]
Entsprechend verbeult mit rotem Horn an der linken Braue sah er anschließend aus. [Die Zeit, 03.12.2011 (online)]
Zitationshilfe
„verbeulen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verbeulen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verbeugen
verbesserungswürdig
verbesserungsfähig
verbesserungsbedürftig
verbessern
verbi causa
verbiegen
verbiestern
verbiestert
verbieten