verbeulen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ver-beu-len
eWDG, 1977

Bedeutung

eine Beule verursachen, etw. einbeulen
Beispiele:
bei dem Zusammenstoß wurde ein Kotflügel verbeult
ein verbeulter Eimer, Blechkanister
verbeulte (= ausgebeulte) Hosen

Thesaurus

Synonymgruppe
beschmieren · ↗beschädigen · ↗demolieren (Verstärkung) · ↗lädieren · ↗ramponieren · verbeulen · ↗verkratzen · ↗zerkratzen · zerritzen

Typische Verbindungen zu ›verbeulen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verbeulen‹.

Verwendungsbeispiele für ›verbeulen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Meist etwas verbeult, mit stumpfem Lack und anderen Spuren der Jahre.
Die Zeit, 26.10.2009, Nr. 43
Er war nicht weniger verrostet und verbeult als das Auto, erschien uns alles andere als Vertrauen erweckend.
Der Tagesspiegel, 22.02.2001
Hunderte Behörden-Fahrzeuge standen da - bestenfalls zerkratzt, schlimmstenfalls völlig verbeult, mit eingeschlagenen Scheiben und platten Reifen.
Bild, 19.11.2003
Ich erkannte vier Autos, verbeulte, ehemals teure Modelle, sowie ein Dutzend Motorräder.
Rothmann, Ralf: Stier, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1991 [1991], S. 236
Es war ein schwarzer, schwerer Wagen, geduckt und verbeult, das Leder rissig von Sonne und Trockenheit.
Aichinger, Ilse: Die größere Hoffnung, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1966 [1948], S. 54
Zitationshilfe
„verbeulen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verbeulen>, abgerufen am 30.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verbeugung
verbeugen
verbesserungswürdig
Verbesserungsvorschlag
Verbesserungsprozess
Verbform
verbi causa
verbiegen
Verbiegung
verbiestern