verbiegen

GrammatikVerb · verbog, hat verbogen
Aussprache
Worttrennungver-bie-gen (computergeneriert)
Grundformbiegen
Wortbildung mit ›verbiegen‹ als Erstglied: ↗Verbiegung
eWDG, 1977

Bedeutung

etw. durch Biegen aus der rechten Richtung, Lage, Geraden bringen
Beispiele:
der Lehrling hatte die Eisenstangen verbogen
die Lenkstange war verbogen
er hatte von Rachitis verbogene Beine
umgangssprachlich, übertragen
Beispiele:
sein Charakter ist durch eine falsche Erziehung völlig verbogen (= verbildet) worden
ein verbogener und verschrobener Mensch

Thesaurus

Synonymgruppe
biegen · verbiegen  ●  ↗bombieren  fachspr.
Synonymgruppe
gegen seine (eigene) Überzeugung handeln  ●  (sich) verbiegen  ugs.
Assoziationen
  • (ein) Einsehen haben · ↗(sich) beugen · (sich) einsichtig zeigen · ↗(sich) fügen · ↗(sich) zurückziehen · ↗einlenken · klein beigeben · ↗weichen · ↗zurückweichen  ●  (den) Kopf einziehen  fig. · ↗(sich) ducken  fig. · das Handtuch werfen  fig. · die Stellung räumen  fig. · kein Rückgrat haben  fig. · kleine Brötchen backen (müssen)  fig. · ↗nachgeben  Hauptform · ↗zurückrudern  fig. · (einen) Rückzieher machen  ugs. · Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.  ugs., Sprichwort · den Schwanz einziehen  ugs., fig. · die Platte putzen  ugs. · ↗einknicken  ugs., fig. · ↗kuschen  ugs. · zu Kreuze kriechen  geh., fig., abwertend
Antonyme
  • (sich) verbiegen  ugs.
Synonymgruppe
anpassen · verbiegen
Synonymgruppe
(sich) verbiegen · ↗(sich) verformen · ↗(sich) verziehen · (sich) werfen (Holz) · ↗arbeiten (Holz)
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Artistin Aufprall Bolzen Büroklammer Eisenstange Gabel Gestänge Gitterstab Gliedmaße Hitze Hufeisen Klinge Lenker Lichtstrahl Löffel Raumzeit Rückgrat Scheibenwischer Schiene Schwerkraft Stahlträger Unkenntlichkeit Wirbelsäule verbeugen verbeulen verdrehen verformen verrosten verwinden verzerren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verbiegen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wind ist in der Lage, selbst dickste Äste zu verbiegen.
Die Welt, 05.06.2002
Sie wolle lieber trockenes Gras essen als sich verbiegen zu lassen, sagte sie jetzt "Bild".
Der Tagesspiegel, 04.12.2001
Falls sie schräg oder verbogen sind, können sie manchmal von Hand gerichtet werden.
Van der Plas, Rob: Das Fahrrad, Ravensburg: Maier 1989, S. 117
Im zweiten Stock hingen die Fetzen der Markise traurig am verbogenen Rahmen.
Suter, Martin: Lila, Lila, Zürich: Diogenes 2004, S. 303
Er verbog sich in jede Richtung, die ihm geeignet schien, Applaus zu erheischen.
Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 895
Zitationshilfe
„verbiegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verbiegen>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verbi causa
Verbform
verbeulen
Verbeugung
verbeugen
Verbiegung
verbiestern
verbiestert
verbieten
Verbigeration