verbindlich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungver-bind-lich (computergeneriert)
Wortbildung mit ›verbindlich‹ als Erstglied: ↗Verbindlichkeit  ·  mit ›verbindlich‹ als Letztglied: ↗allgemeinverbindlich · ↗rechtsverbindlich · ↗unverbindlich
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
freundlich, liebenswürdig, zuvorkommend
Beispiele:
ein verbindlicher Verkäufer
eine verbindliche Geste
sie wechselten ein paar verbindliche Worte
er entschuldigte sich mit verbindlichen Worten
er erkundigte sich in verbindlichem Ton nach unserem Ergehen
verbindlich lächeln
jmdm. verbindlich danken
»Verbindlichen Dank«, sagte Mozart [FürnbergMozart-Novelle46]
2.
bindend, verpflichtend, gültig
Beispiele:
eine verbindliche Abmachung, Entscheidung, Erklärung, Regel
völkerrechtlich verbindliche Festlegungen
eine für alle Mitarbeiter verbindliche Bestimmung, Ordnung
ein für alle Schüler verbindlicher Text (= ein Text, mit dem alle Schüler arbeiten müssen)
eine Weisung ist gesetzlich verbindlich
diese Beschlüsse sind für alle Mitglieder verbindlich
etw. für verbindlich erklären
sich verbindlich (= eindeutig, ernsthaft, entschieden und unwiderruflich) zu einem Problem äußern
etw. verbindlich zusagen

Thesaurus

Synonymgruppe
diensteifrig · verbindlich
Synonymgruppe
diplomatisch · ↗entgegenkommend · ↗freundlich · ↗galant · ↗höflich · verbindlich  ●  ↗zuvorkommend  Hauptform · ↗konziliant  geh. · ↗sozialverträglich (ironisch-sarkastisch)  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
ausgemacht · festgelegt · festgesetzt · ↗geregelt · ↗klar · verbindlich
Assoziationen
Antonyme
  • verbindlich · verbindlich
Zitationshilfe
„verbindlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verbindlich>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verbinder
verbinden
verbimsen
Verbilligung
verbilligen
Verbindlichkeit
Verbindlichkeitserklärung
Verbindung
Verbindungsaufbau
Verbindungsbahn