Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

verbohrt

Grammatik partizipiales Adjektiv · Komparativ: verbohrter · Superlativ: am verbohrtesten
Worttrennung ver-bohrt
Grundformverbohren
Wortbildung  mit ›verbohrt‹ als Erstglied: Verbohrtheit
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutung

umgangssprachlich, abwertend nicht von seiner Meinung, Absicht abzubringen; uneinsichtig, unbelehrbar, starrköpfig, von einer solchen Haltung zeugend
Kollokationen:
als Adjektivattribut: verbohrte Ideologen, Nationalisten; verbohrte Männer
mit Adverbialbestimmung: ideologisch verbohrt
Beispiele:
In bestimmten Dingen habe ich eine Meinung, von der ich nicht abweiche, auch wenn man mich für verbohrt hält. [Berliner Zeitung, 17.01.1987]
[Anton] Schlecker beteuert, er habe bis zum Schluss daran geglaubt, das Unternehmen aus der Krise führen zu können: »Die Insolvenz war unvorstellbar für mich.« Aus heutiger Sicht könne man das als »verbohrt« und »objektiv falsch« ansehen, räumt er ein. [Süddeutsche Zeitung, 14.03.2017]
Verbohrt beharrt Didi darauf, dass Linux die einzige garantiert fehlerfreie Software ist, und lässt sich nicht mal von 0‑day‑Exploits [sic!] überzeugen. [DNSChanger – Der Letzte macht das Licht aus …, 01.07.2012, aufgerufen am 05.06.2015]
Heutzutage muss man mit Störungsaktionen rechnen, wenn man eine Treibjagd auf Zuchttiere durchführt[…]. Mittlerweile wird dadurch auch dem verbohrtesten Jäger klar sein, dass diese Jagden von einem relevanten Teil der Gesellschaft missbilligt werden. [Martin Balluchs Blog, 28.11.2011, aufgerufen am 09.02.2016]
Die Verdienste [Margaret] Thatchers um die Modernisierung Britanniens anzuerkennen fällt – zugegeben – schwer; sie zu leugnen wäre verbohrt. [Der Standard, 11.03.2009]
Mit dem Wirtschaftsflügel der bürgerlichen Fraktionen hat sie es durch ihre Flughafen‑kritische Haltung gründlich verdorben. Da fallen dann Ausdrücke wie stur, verbohrt, festgefahren, fundamentalistisch, nicht kompromissbereit. [Neue Zürcher Zeitung, 05.10.1999]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

bohren · Bohrer · verbohrt
bohren Vb. ‘mit einem spitzen Werkzeug, Gegenstand ein Loch machen’. Ahd. borōn ‘bohren’ (10. Jh.), mhd. born, asächs. boron, mnd. mnl. bōren, nl. boren, aengl. borian, engl. to bore, anord. bora, schwed. borra (germ. *burōn) gehören mit aind. bhrīṇā́ti ‘versehrt’, griech. pharū́n (φαροῦν) ‘pflügen’, lat. forāre ‘(durch)bohren’, lat. forus, meist Plur. forī ‘Schiffsgänge, Sitzreihen im Theater, Spiel-, Würfelbrett’ (dazu auch Forum, s. d., eigentlich ‘Umplankung’), russ. zabór (забор) ‘Zaun’ zur Wurzel ie. *bher- ‘mit einem scharfen oder spitzen Werkzeug bearbeiten, schneiden’, wozu auch Bord und Brett (s. d.). Bohrer m. ‘Werkzeug zum Bohren’, spätmhd. borer. verbohrt Part.adj. ‘hartnäckig, engstirnig’ (19. Jh.), aus dem Part. Prät. von verbohren ‘durch Bohren befestigen, falsch bohren’, (reflexiv) ‘sich in etw. verbeißen’, mhd. verborn ‘an-, durchbohren, bohrend befestigen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
dickköpfig · eigensinnig · hartnäckig · starrköpfig · starrsinnig · stur · unnachgiebig  ●  obstinat  geh., lat., sehr selten · refraktär  fachspr. · verbohrt  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Psychologie
Synonymgruppe
unbekehrbar · unbelehrbar · verbissen · verbohrt · vernagelt  ●  bis zum Starrsinn  ugs., übertreibend
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›verbohrt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verbohrt‹.

Zitationshilfe
„verbohrt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verbohrt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verbohren
verbodmen
verbockt
verbocken
verblümt
verbolzen
verbomben
verbonzen
verborgen
verbos