verboten

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungver-bo-ten (computergeneriert)
Grundformverbieten
Wortbildung mit ›verboten‹ als Erstglied: ↗verbotenerweise
eWDG, 1977

Bedeutung

salopp seltsam, unmöglich
Beispiel:
er sieht verboten aus
übermäßig, zu sehr
Beispiel:
du bist verboten naiv

Thesaurus

Synonymgruppe
gegen das Gesetz · ↗gesetzeswidrig · ↗gesetzwidrig · ↗illegal · ↗kriminell · nicht erlaubt · ↗rechtswidrig · ↗unautorisiert · ↗unberechtigt · ↗unerlaubt · ↗ungenehmigt · ↗ungesetzlich · ↗unrechtmäßig · untersagt · ↗unzulässig · verboten · ↗widerrechtlich  ●  ↗krumm  ugs. · ↗schwarz  ugs.
Assoziationen
  • darauf steht (Gefängnis) · ↗strafbar · ↗strafbewehrt · strafrechtlich relevant · unter Strafe stehen  ●  darauf steht die ...strafe  ugs.
  • gegen die Vorschrift · ↗vorschriftswidrig
  • (strikt) untersagt · nicht erlaubt · nicht zugelassen · ↗tabu · verboten · ↗verpönt
  • ausgestoßen · geächtet · ↗unwillkommen · verachtet · verfemt · ↗verstoßen · ↗vogelfrei
  • (sich) hinwegsetzen (über) · ↗missachten · ↗zuwiderhandeln  ●  (etwas) Verbotenes tun  Hauptform · (ein) böses Kind sein  ugs., Kindersprache, variabel · (eine Regel) mit den Füßen treten  ugs. · böse sein  ugs., Kindersprache · vom süßen Gift (des / der ...) naschen  geh., ironisierend, literarisch
  • illegale Einwanderung · illegale Migration · irreguläre Migration
  • (es gibt) keine rechtliche Grundlage (für) · vom Gesetz nicht gedeckt (sein)
  • Doping
Synonymgruppe
(strikt) untersagt · nicht erlaubt · nicht zugelassen · ↗tabu · verboten · ↗verpönt
Assoziationen
Synonymgruppe
(ab jetzt) verboten · kein (...) mehr  ●  (es) hat sich ausge...  ugs. · (für jemanden) gestrichen  ugs.
Assoziationen
  • aufgebraucht · ↗leer · nicht mehr da · zu Ende gegangen  ●  ↗alle  ugs. · ↗aus  ugs. · es gibt kein (...) mehr  ugs. · es hat kein (...) mehr  ugs., süddt. · ↗gar  ugs., bair., fränk. · ist kein (...) mehr da  ugs. · nichts mehr da an  ugs. · zur Neige gegangen  geh.
  • (ist) abgelehnt · kommt nicht in Frage · ↗negativ · ↗nein
  • (mit etwas) durch sein · (schon) vorbei sein · abgehakt sein · der Vergangenheit angehören · erledigt sein · hinter sich haben  ●  abgefrühstückt sein  ugs. · gelaufen sein  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absprache Anabolikum Antibiotikum Arbeiterpartei Beihilfe Demonstration Diuretikum Eigenmacht Frucht Glücksspiel Heilsfront Hormon Insidergeschäft Insiderhandel Kultbewegung Liebe Medikation Mittel Muslimbruderschaft PKK Pflanzenschutzmittel Preisabsprache Präparat Stimulans Substanz Wachstumshormon Wirkstoff Wohlfahrtspartei Zone erlaubt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verboten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zuvor war es in Kuba seit 1959 verboten gewesen, Autos zu importieren um mit ihnen zu handeln.
Die Zeit, 19.12.2013, Nr. 51
Er sagt mir doch nichts, verbietet mir höchstens das Rauchen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1933. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1933], S. 23
Schon der Takt sollte ihnen verbieten, in dieser Weise aufzutreten!
Berliner Tageblatt, 10.03.1925
Dinge, die in der ganzen Welt, selbst bei den Chinesen, diskutiert würden, wolle man uns verbieten zu erörtern.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 4017
Das Hazard ist verboten, aber alle Gesetze vermögen nicht, es aus der Welt zu schaffen.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 23068
Zitationshilfe
„verboten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verboten>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verbot
Verbosität
Verböserung
verbösern
verbos
verbotenerweise
Verbotsantrag
Verbotsbestimmung
Verbotsgesetz
Verbotsirrtum