verbuchen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ver-bu-chen
Wortzerlegung ver-buchen
Wortbildung  mit ›verbuchen‹ als Erstglied: ↗Verbuchung
eWDG

Bedeutung

etw. in geschäftliche Unterlagen eintragen
Beispiele:
die Kosten von 3 000 Euro wurden von der Gemeinde aufgebracht und verbucht
Zahlungen verbuchen
etw. als Verlust (auf ein Konto) verbuchen
übertragen etw. als seinen Erfolg verbuchen
Beispiel:
die erfolgreiche Sportlerin konnte schon ihren fünften Erfolg in dieser Saison verbuchen (= sie hatte schon 5 Siege errungen)

Thesaurus

Synonymgruppe
aufnehmen · buchen · ↗erfassen · ↗festhalten · ↗speichern · verbuchen  ●  ↗eintragen  Hauptform
Assoziationen
Synonymgruppe
(auf ein Konto) verbuchen · ↗kontieren

Typische Verbindungen zu ›verbuchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verbuchen‹.

Verwendungsbeispiele für ›verbuchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und nun kann Bush - gerade mal vier Monate im Amt - einen großen Erfolg verbuchen.
Die Welt, 28.05.2001
In den ersten neun Monaten 1999 verbuchte die Holding einen Verlust von 19 Millionen Mark.
Der Tagesspiegel, 22.12.1999
Und das Geld mußte irgendwo verbucht werden, versteckt werden in den Büchern.
Rode, Axel: Das Erbe der Guldenburgs, Bergisch-Gladbach: Lübbe 1986, S. 112
Diese Kenn-Nummern müssen natürlich mit den nötigen Erklärungen irgendwie verbucht werden.
Behrmann, Hermann: Das Inserat, Wien: Barth 1928, S. 143
Diese seelischen Kräfte sind natürlich nicht mit Zahlen zu belegen und lassen sich auch nicht auf irgend welche Konten verbuchen.
o. A.: Gau-Appell des Gaues Ostpreußen der NSDAP im Schlosshof zu Königsberg, 25.06.1939
Zitationshilfe
„verbuchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verbuchen>, abgerufen am 26.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verbstamm
verbrutzeln
Verbrühung
verbrühen
Verbrüderung
Verbuchung
verbuddeln
verbügeln
Verbum
verbumfeien