verdienstvoll

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungver-dienst-voll
WortzerlegungVerdienst2-voll
eWDG, 1977

Bedeutung

anerkennenswert
Beispiele:
sein verdienstvolles Wirken als Facharzt
er hat zu diesem Buch einen verdienstvollen Kommentar geschrieben
mit großen Leistungen, Verdiensten
Beispiel:
ein verdienstvoller Forscher, Künstler, Sportler

Thesaurus

Synonymgruppe
Anerkennung verdienend · Dank verdienend · ↗achtbar · ↗anerkannt · ↗anerkennenswert · ↗beachtenswert · ↗bewundernswert · ↗dankenswert · ↗ehrbar · ↗lobenswert · ↗rühmenswert · ↗verdienstlich · verdienstvoll · ↗verdient  ●  ↗reputierlich  veraltet · ↗bewunderungswürdig  geh. · reputabel  geh., selten, veraltend
Assoziationen
  • dankenswerterweise · wofür (wir ihm/ihr) alle sehr dankbar sind · zu unserem großen Dank
  • achtbar · ↗achtunggebietend · aller Ehren wert · ↗anerkennenswert · ↗beachtlich · ↗ehrenwert · ↗lobenswert · ↗respektabel  ●  ↗löblich (leicht iron.)  ugs.
  • (etwas) ehrt jemanden · (etwas) spricht für (jemanden) · (jemandem) alle Ehre machen · (jemandem) hoch anzurechnen sein · (jemandem) nicht hoch genug angerechnet werden können · es ehrt dich, dass · es ehrt dich, wenn · für jemanden sprechen  ●  (jemandem) zur Ehre gereichen  geh. · (mit etwas) gut dastehen vor  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausgrabung Büchlein Dokumentation Editio Edition Förderer Gelehrte Herausgeber Konzertreihe Label Nachschlagewerk Neuausgabe Publikation Recherche Retrospektive Sammelband Streiter Unterfangen Werkausgabe Wirken Zusammenstellung durchaus ehrenwert gewiß höchst minder zweifellos Übersetzer äußerst überaus

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verdienstvoll‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei ist es verdienstvoll genug, das Werk einmal so ausführlich wie möglich zu zeigen.
Die Zeit, 09.01.1995, Nr. 02
Daß die Autoren darauf bedacht waren, Emotionen hinter einer architektonisch knappen Sprache zu kaschieren, ist verdienstvoll.
Süddeutsche Zeitung, 14.04.1994
Damit würde er für sich und andere ein verdienstvolles Werk tun.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh I, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 281
So ist es bei ihrer als solcher verdienstvollen Problemanalyse geblieben.
Ipsen, Hans Peter: Zum Schlussbericht der Enquête-Kommission Verfassungsreform. In: ders., Über das Grundgesetz, Tübingen: Mohr 1988 [1977], S. 71
Ich lernte Mr. Mead, den so verdienstvollen Schriftsteller der theosophischen Bewegung, kennen.
Steiner, Rudolf: Mein Lebensgang, Eine nicht vollendete Autobiographie. In: Oliver Simons (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1925], S. 292
Zitationshilfe
„verdienstvoll“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verdienstvoll>, abgerufen am 16.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verdienstspanne
Verdienstquelle
Verdienstorden
Verdienstnachweis
Verdienstmöglichkeit
verdient
verdientermaßen
verdieseln
Verdikt
Verding