Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

verdient

Grammatik partizipiales Adjektiv
Worttrennung ver-dient
Grundformverdienen
Wortbildung  mit ›verdient‹ als Letztglied: hochverdient
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
besondere Verdienste aufweisend; verdienstvoll
2.
Sport, Jargon der Leistung gemäß; verdientermaßen

Thesaurus

Synonymgruppe
Anerkennung verdienend · Dank verdienend · achtbar · anerkannt · anerkennenswert · beachtenswert · bewundernswert · dankenswert · ehrbar · lobenswert · rühmenswert · verdienstlich · verdienstvoll · verdient  ●  reputierlich  veraltet · bewunderungswürdig  geh. · reputabel  geh., selten, veraltend
Assoziationen
  • dankenswerterweise · wofür (wir ihm/ihr) alle sehr dankbar sind · zu unserem großen Dank

Typische Verbindungen zu ›verdient‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verdient‹.

Verwendungsbeispiele für ›verdient‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für das zusätzlich verdiente Geld können sie dann im nächsten Laden mindere Qualitäten erwerben. [Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 35]
Es ist unmöglich, aus der langen Liste verdienter Deutscher hier noch mehr Namen aufzuzählen. [Meißner, Kurt: Japan und Deutschland. In: Schwind, Martin (Hg.) Japan von Deutschen gesehen, Leipzig: Teubner 1943, S. 240]
Denn am Ende hat ihn der verdiente Ruhm doch noch eingeholt. [Die Zeit, 22.12.1998, Nr. 53]
Mit dem verdienten Geld läßt sich dann zuhause sehr viel besser leben. [konkret, 1980]
Sein Team rettete das verdiente Remis aber über die Zeit. [Die Zeit, 13.08.2013 (online)]
Zitationshilfe
„verdient“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verdient>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verdienstvoll
verdienstlos
verdienstlich
verdienen
verdicken
verdientermaßen
verdieseln
verdingen
verdinglichen
verdolen