verdreifachen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ver-drei-fa-chen
Wortbildung  mit ›verdreifachen‹ als Erstglied: ↗Verdreifachung
eWDG, 1977

Bedeutung

etw. auf die dreifache Anzahl, Größe, Menge, auf das dreifache Maß bringen
Beispiel:
die Zahl 5, den Abstand zwischen zwei Punkten verdreifachen
sich verdreifachendreimal so groß werden
Beispiel:
die landwirtschaftliche Produktion hat sich auf mehreren Gebieten verdreifacht
übertragen etw., sich außerordentlich verstärken
Beispiel:
ihre Freude verdoppelte, ja, verdreifachte sich, als sie davon erfuhr

Typische Verbindungen zu ›verdreifachen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verdreifachen‹.

Verwendungsbeispiele für ›verdreifachen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Innerhalb der vergangenen fünf Jahre haben sich seine Preise verdreifacht.
Die Welt, 09.08.2003
Gleichwohl plant Sugar, bis zum Jahr 2000 sein Engagement in diesem Segment zu verdreifachen.
Der Tagesspiegel, 08.06.1998
Zwischen 1876 und 1890 verdreifachte sich der Verkehr durch diesen Kanal.
Barraclough, Geoffrey: Das europäische Gleichgewicht und der neue Imperialismus. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 10234
Das Unglück verdoppelt, verdreifacht, verhundertfacht sich mit der Zeit obendrein.
Bachmann, Ingeborg: Malina, Gütersloh: Bertelsmann 1992 [1971], S. 221
Jetzt freilich hatte sich die Einwohnerschaft der Gemeinde fast verdreifacht.
Salomon, Ernst von: Der Fragebogen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1951], S. 411
Zitationshilfe
„verdreifachen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verdreifachen>, abgerufen am 23.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verdrehung
Verdrehtheit
verdreht
Verdreher
verdrehen
Verdreifachung
verdreschen
verdrießen
verdrießlich
Verdrießlichkeit