verdrillen

GrammatikVerb
Worttrennungver-dril-len
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
(Drähte, Fäden o. Ä.) zusammendrehen
b)
sich mit etw. der gleichen Sorte verdrehen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ader

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verdrillen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei beiden Versionen handelt es sich um achtadriges Kabel, bei dem immer zwei Adern zu einem Paar verdrillt sind.
C't, 1998, Nr. 22
In einer Lage sind sie parallel zueinander, wobei die Lagen gegeneinander verdrillt sind.
Süddeutsche Zeitung, 21.04.1994
Wenn man doch nur die Telephonschnur kaufen könnte, die man immer im Kino sieht, die geduldig schrumpft, statt sich widerborstig zu verdrillen.
Die Zeit, 18.10.1963, Nr. 42
Zudem gibt es Werkzeuge aus der Biochemie, um DNS zu schneiden, zu verkleben oder zu verdrillen.
Die Welt, 15.07.2004
Durch die Bewegung des Eisens werden die magnetischen Feldlinien verdichtet, wie ein Gummiband verlängert und verdrillt.
o. A.: Der wirbelnde Kern. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]
Zitationshilfe
„verdrillen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verdrillen>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verdriftung
verdriften
Verdrießlichkeit
verdrießlich
verdrießen
Verdrillung
verdrossen
Verdrossenheit
verdrucken
Verdrückung