verdrucken

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ver-dru-cken
Grundform drucken
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
etw. falsch, fehlerhaft drucken
2.
druckend verbrauchen

Verwendungsbeispiele für ›verdrucken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Versorgung mit schwarzer Farbe, von der pro Jahr 935 Tonnen verdruckt werden, erfolgt inzwischen zentral.
Süddeutsche Zeitung, 06.10.1995
Der Pinselstrich verdruckt sich auf dem Papier, das Werk wirkt geplättet.
Die Welt, 24.03.1999
Viel Zeit haben die Stadtverordneten um diesen Kauf verbraucht, viele Zeitungsseiten sind in Erwartung des Vorhabens verdruckt worden.
Der Tagesspiegel, 13.02.2004
Flüssige Halbleiterwerkstoffe der Elementengruppen II und VI wurden jetzt erstmals am Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Boston hergestellt und zu Transistoren verdruckt.
Die Welt, 23.10.1999
Zitationshilfe
„verdrucken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verdrucken>, abgerufen am 19.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verdrossenheit
verdrossen
Verdrillung
verdrillen
Verdriftung
Verdrückung
Verdruss
verdübeln
verduften
verdummbeuteln