Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

verdumpfen

Grammatik Verb
Worttrennung ver-dump-fen
Grundformdumpf
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
dumpf machen
b)
dumpf werden

Verwendungsbeispiele für ›verdumpfen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Verdumpft, verengt, verpennt, blockiert, so geht das seit zehn Jahren. [Tucholsky, Kurt: Immer raus mit der Mutter … ! In: ders., Kurt Tucholsky, Werke – Briefe – Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1924], S. 24642]
VHS bei Video, Tonband‑Kassette bei Audio, in der analogen Welt verdumpfte und verblasste jede Kopie deutlich spürbar. [C't, 2000, Nr. 3]
Verdumpfe so langsam. [Der Tagesspiegel, 12.07.2003]
Zitationshilfe
„verdumpfen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verdumpfen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verdummen
verdummbeuteln
verduften
verdrücken
verdrängen
verdunkeln
verdunsten
verdursten
verdusseln
verdutzen