verdunsten

GrammatikVerb · verdunstet, verdunstete, ist/hat verdunstet
Aussprache
Worttrennungver-duns-ten
Grundformdunsten
Wortbildung mit ›verdunsten‹ als Erstglied: ↗Verdunstung
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
allmählich vom flüssigen in den gasförmigen Aggregatzustand übergehen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiel:
die Regenpfützen waren in der großen Hitze bald verdunstet
2.
etw. allmählich vom flüssigen in den gasförmigen Aggregatzustand überführen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiel:
eine große Birke verdunstet jährlich mehrere tausend Liter Wasser
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Dunst · dunsten · dünsten · ausdunsten · verdunsten · dunstig · Dunstkreis · Vogeldunst
Dunst m. ‘Lufttrübung, Dampf, feiner Rauch’, ahd. thunst ‘Wind, Sturm’ (10. Jh.), mhd. dunst, tunst ‘Dampf, Dunst’, asächs. thunst ‘Dunst, Streif oder Strahl des Feuers’, mnl. donst ‘Staubmehl’ und mit n-Ausfall und Ersatzdehnung mnd. dūst, dust ‘Staub, Spreu, Hülse’, aengl. dūst ‘Staub’, engl. dust führen auf die s-Erweiterung ie. *dheus-, *dhū̌s- ‘stieben, stäuben, wirbeln’, auch ‘blasen, wehen’ der Wurzel ie. *dheu-, *dheu̯ə- ‘stieben, wirbeln’, besonders von Staub, Rauch, Dampf (s. ↗Duft). Verwandt ist außergerm. aind. dhváṁsati ‘verfällt, geht zugrunde, zerfällt zu Staub’. Insgesamt weist die zugehörige Wortgruppe aind. dhva(ṁ)s- in ihren ältesten Belegen auf die Bedeutung ‘zerstäuben, verfinstern, rauchen’. dunsten, dünsten Vb. ‘Dunst ausströmen, dampfen, mit Dampf gar kochen’, mhd. dunsten, dünsten. ausdunsten, -dünsten Vb. ‘Dunst, Geruch ausscheiden’, mhd. ūʒdunsten ‘verdunsten’. verdunsten Vb. ‘sich in Dunst auflösen, gasförmig werden’ (17. Jh.); im 18. Jh. fallen ursprünglich geschiedenes intransitives verdunsten und transitives verdünsten zusammen. dunstig Adj. ‘trübe’, ahd. thunstīg ‘stürmisch’ (10. Jh.), mhd. dunstec ‘dampfend’. Dunstkreis m. ‘Lufthülle der Erde, Ausstrahlungsbereich, (geistige) Umgebung’, Übersetzung (17. Jh.) von ↗Atmosphäre (s. d.). Vogeldunst m. feinster Schrot zur Jagd auf kleine Vögel (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
verdampfen · verdunsten  ●  ↗vaporisieren  fachspr. · ↗zerstäuben  ugs.
Synonymgruppe
verdunsten  ●  ↗evaporieren  veraltend

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alkohol Bestandteil Blatt Faß Feuchtigkeit Flüssigkeit Haut Hitze Lösungsmittel Meerwasser Oberfläche Oberflächenwasser Ozean Pflanze Regenwasser Schweiß See Sonne Sonneneinstrahlung Spaltöffnung Temperatur Tropfen Wasser Wärme allmählich kühlen rasch versickern zurücklassen Öl

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verdunsten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das rasche Ausdampfen der ökologischen Elemente aus der politischen Diskussion begann, und heute sind sie so gut wie verdunstet.
Die Zeit, 14.10.1999, Nr. 42
Kaum an der Luft, verdunstet er - der Lack wird hart.
Bild, 20.10.1998
Die ätherischen Öle verdunsten dabei und werden vom Fett gelöst.
Langenbeck, Wolfgang: Lehrbuch der Organischen Chemie, Dresden: Steinkopff 1938, S. 323
Wenn Wellen zu lange an einer Stelle bleiben, verdunsten sie.
Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 55
An einem heißen Tag verdunstet hier mehr Wasser als anderswo.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1985, Nr. 7
Zitationshilfe
„verdunsten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verdunsten>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verdünnung
verdünnisieren
Verdünner
verdünnen
Verdunklungsrollo
Verdunster
Verdunstung
Verdunstungskälte
Verdunstungsmesser
Verdunstungsröhrchen