Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

vereinbar

Grammatik Adjektiv · nicht attributiv
Aussprache 
Worttrennung ver-ein-bar
Wortzerlegung vereinen -bar
Wortbildung  mit ›vereinbar‹ als Erstglied: Vereinbarkeit  ·  mit ›vereinbar‹ als Letztglied: unvereinbar
eWDG

Bedeutung

so beschaffen, dass es sich mit etw. anderem in Einklang bringen lässt
Beispiel:
ihre Meinungen zu diesem Problem waren nicht, durchaus miteinander vereinbar

Thesaurus

Synonymgruppe
kongruent · konvergent · passend · passgenau · vereinbar · verträglich · zusammenpassend  ●  interoperabel  IT-Technik · kompatibel  IT-Technik · dialogfähig  fachspr.

Typische Verbindungen zu ›vereinbar‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vereinbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›vereinbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In allen Fällen ist dieser M. mit P. sehr wohl vereinbar. [Schmauch, W.: Monotheismus und Polytheismus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 12373]
Entscheidungen müssen so bürgernah getroffen werden, wie dies mit ihren Erfolgen vereinbar ist. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1992]]
Sie ist auch nicht vereinbar mit den Werten des Islams. [Die Zeit, 25.02.2013, Nr. 08]
Allerdings könnte das Verfahren der Übernahme nicht mit dem europäischen Recht vereinbar sein. [Die Zeit, 09.01.2012, Nr. 02]
Wenn es ihn aber gebe, sei sein Einsatz nicht mit geltendem Recht vereinbar. [Die Zeit, 10.10.2011, Nr. 41]
Zitationshilfe
„vereinbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vereinbar>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vereidigen
verehrungswürdig
verehrungsvoll
verehren
verehelichen
vereinbaren
vereinbarungsgemäß
vereinen
vereinfachen
vereinheitlichen