Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

vereinbaren

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ver-ein-ba-ren
Wortbildung  mit ›vereinbaren‹ als Erstglied: Vereinbarung

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ⟨etw. (mit jmdm.) vereinbaren⟩ etw. (mit jmdm.) verabreden, (mit jmdm.) eine Abmachung über etw. treffen
  2. 2. ⟨etw. mit etw. vereinbaren⟩ etw. mit etw. in Übereinstimmung, in Einklang bringen
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. (mit jmdm.) vereinbarenetw. (mit jmdm.) verabreden, (mit jmdm.) eine Abmachung über etw. treffen
Beispiele:
eine Zusammenkunft, einen Termin, Tag mit jmdm. vereinbaren
Ort und Zeit eines Treffens, eine Besprechung vereinbaren
sie vereinbarten (untereinander), dass …
wie vereinbart, komme ich heute Abend zu dir
vertraglich vereinbarte Dienstleistungen
die Ware wurde zum vereinbarten Preis geliefert
2.
etw. mit etw. vereinbarenetw. mit etw. in Übereinstimmung, in Einklang bringen
Beispiele:
die neue Aufgabe lässt sich gut mit seiner anderen Arbeit vereinbaren
sie kann das mit ihrem Gewissen nicht vereinbaren
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A2.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

vereinbaren · Vereinbarung
vereinbaren Vb. ‘verabreden, eine Abmachung treffen, in Übereinstimmung, in Einklang bringen’, mhd. vereinbæren ‘einträchtig machen, vereinigen, übereinkommen’, verstärkende Präfixbildung zu gleichbed. mhd. einbæren, abgeleitet von mhd. einbære ‘einhellig, einträchtig’ (s. ein1 Num. und -bar). – Vereinbarung f. ‘Verabredung, Abmachung, Übereinkommen’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
abmachen · absprechen · akkordieren · aushandeln · ausverhandeln · vereinbaren · übereinkommen (dass)  ●  (eine) Abmachung treffen  formell · (eine) Absprache treffen  formell · (eine) Festlegung treffen  formell · (eine) Vereinbarung treffen  formell · ausschnapsen  österr. · auskungeln  ugs.

Typische Verbindungen zu ›vereinbaren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vereinbaren‹.

Verwendungsbeispiele für ›vereinbaren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das ließ sich womöglich nicht mit seiner vorzüglichen humanistischen Bildung vereinbaren. [Brussig, Thomas: Wasserfarben, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1991], S. 159]
Das vereinbart sich mit dem feudalen Charakter eines landwirtschaftlichen Betriebes. [Boy-Ed, Ida: Vor der Ehe. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1915], S. 2978]
Sie vereinbaren für Ware, die erst später geliefert wird, vorab feste Preise. [Die Zeit, 21.06.1996, Nr. 26]
Wichtiger als um Rechte zu ringen, sei es, Taten zu vereinbaren. [Die Zeit, 14.06.1996, Nr. 25]
Nur konnten sie das eine nicht mit dem anderen vereinbaren. [Der Spiegel, 06.08.1984]
Zitationshilfe
„vereinbaren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vereinbaren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vereinbar
vereidigen
verehrungswürdig
verehrungsvoll
verehren
vereinbarungsgemäß
vereinen
vereinfachen
vereinheitlichen
vereinigen