vereinbaren

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungver-ein-ba-ren (computergeneriert)
Wortbildung mit ›vereinbaren‹ als Erstglied: ↗Vereinbarkeit
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
etw. (mit jmdm.) vereinbarenetw. (mit jmdm.) verabreden, (mit jmdm.) eine Abmachung über etw. treffen
Beispiele:
eine Zusammenkunft, einen Termin, Tag mit jmdm. vereinbaren
Ort und Zeit eines Treffens, eine Besprechung vereinbaren
sie vereinbarten (untereinander), dass ...
wie vereinbart, komme ich heute abend zu dir
vertraglich vereinbarte Dienstleistungen
die Ware wurde zum vereinbarten Preis geliefert
2.
etw. mit etw. vereinbarenetw. mit etw. in Übereinstimmung, in Einklang bringen
Beispiele:
die neue Aufgabe lässt sich gut mit seiner anderen Arbeit vereinbaren
sie kann das mit ihrem Gewissen nicht vereinbaren
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

vereinbaren · Vereinbarung
vereinbaren Vb. ‘verabreden, eine Abmachung treffen, in Übereinstimmung, in Einklang bringen’, mhd. vereinbæren ‘einträchtig machen, vereinigen, übereinkommen’, verstärkende Präfixbildung zu gleichbed. mhd. einbæren, abgeleitet von mhd. einbære ‘einhellig, einträchtig’ (s. ↗ein Num. und ↗-bar). Vereinbarung f. ‘Verabredung, Abmachung, Übereinkommen’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
abmachen · ↗absprechen · ↗akkordieren · ↗aushandeln · ausverhandeln · vereinbaren · ↗übereinkommen (dass)  ●  ausschnapsen  österr. · ↗auskungeln  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
beschließen · ↗bestimmen · ↗determinieren · ↗entscheiden · ↗festlegen · ↗festschreiben · ↗stipulieren · ↗verankern · vereinbaren  ●  ↗befinden  geh.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abkommen Arbeitgeber Arbeitszeit Aufnahme Beruf Betriebsrat Botschafterebene Gespräch Gesprächstermin Gewerkschaft Gewissen Kaufpreis Koalitionsvertrag Kooperation Lieferung Mietvertrag Partnerschaft Seite Stillschweigen Tarifpartei Tarifpartner Tarifvertrag Termin Treffen Vertrag Vertraulichkeit Waffenruhe Waffenstillstand Zusammenarbeit miteinander

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vereinbaren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit Dung habe er vereinbart, dass die zu erwartende Provision halbe-halbe aufgeteilt werden solle.
Süddeutsche Zeitung, 01.12.2004
Also haben wir einen Code vereinbart, damit ich überhaupt zu ihr durchgestellt werde.
Der Tagesspiegel, 16.03.2002
Das ließ sich womöglich nicht mit seiner vorzüglichen humanistischen Bildung vereinbaren.
Brussig, Thomas: Wasserfarben, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1991], S. 159
Das vereinbart sich mit dem feudalen Charakter eines landwirtschaftlichen Betriebes.
Boy-Ed, Ida: Vor der Ehe. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1915], S. 2978
Das Verfahren war kompliziert, bislang nicht erprobt, doch mit der Verfassung zu vereinbaren.
Brandt, Willy: Erinnerungen, Berlin: Ullstein 1997 [1989], S. 251
Zitationshilfe
„vereinbaren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vereinbaren>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vereinbar
Verein
Vereidigung
vereidigen
Verehrungswürdigkeit
Vereinbarkeit
Vereinbarung
vereinbarungsgemäß
vereinen
vereinfachen