vereinzelt

Grammatik partizipiales Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ver-ein-zelt
Grundformvereinzeln
eWDG

Bedeutung

einzeln, nicht häufig vorkommend, nur gelegentlich auftretend
Beispiele:
vereinzelt fielen noch Regentropfen
diese Pflanze tritt vereinzelt in den Alpen auf
es handelt sich hier um eine vereinzelte Erscheinung
auf dem großen Platz standen die Menschen vereinzelt (= einzeln) oder in Gruppen herum
vereinzelte Exemplare dieser Tierart finden sich noch in Afrika

Thesaurus

Synonymgruppe
(es) kommt durchaus vor · Gelegenheits... · ab und an · ab und zu · bisweilen · des Öfteren · des Öftern · fallweise · gelegentlich · hin und wieder · manches Mal · mitunter · okkasionell · sporadisch · unregelmäßig · vereinzelt · verschiedentlich · von Zeit zu Zeit · zeitweilig · zeitweise · zuweilen · zuzeiten  ●  gerne  ironisch · manchmal  Hauptform · dann und wann  ugs. · das eine oder andere Mal  ugs. · hie und da  ugs. · hier und da  ugs. · immer mal wieder  ugs. · nicht immer, aber immer öfter  ugs., scherzhaft · schon einmal  ugs. · schon mal  ugs. · öfters  ugs.
Oberbegriffe
  • in einer bestimmten Häufigkeit · in einer bestimmten Regelmäßigkeit · mehr oder weniger oft · mehr oder weniger regelmäßig · mit einer bestimmten Auftretenswahrscheinlichkeit · mit einer bestimmten Häufigkeit  ●  so oft  Hauptform
Assoziationen
Synonymgruppe
an manchen Orten · an manchen Stellen · lokal · mancherorts · stellenweise · vereinzelt · örtlich  ●  topisch  fachspr., griechisch
Assoziationen
Synonymgruppe
Stück für Stück · brockenweise · fragmentiert · in Stücken · scherbenweise · stückweise · vereinzelt

Typische Verbindungen zu ›vereinzelt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vereinzelt‹.

Verwendungsbeispiele für ›vereinzelt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vereinzelt sind solche Ideen gerade in den Jahrzehnten um 1800 durchaus nicht gewesen. [Beenken, Hermann: Das Neunzehnte Jahrhundert in der deutschen Kunst, München: Bruckmann 1944, S. 443]
Jedoch sind von ihnen nur vereinzelte Stellen (bei anderen Schriftstellern) erhalten. [Vorländer, Karl: Geschichte der Philosophie. In: Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913], S. 7008]
Vereinzelte Schriftsteller erklärten wohl früher den »Schnitt« in gewissen Fällen für zulässig. [Die Fackel [Elektronische Ressource], 2002 [1900]]
Vereinzelt waren Gabeln in Gebrauch, unbekannt aber waren die Messer. [Bauer, Hans: Tisch und Tafel in alten Zeiten, Leipzig: Koehler & Amelang 1967, S. 122]
Und doch ist der Fall nicht so vereinzelt, wie man denken sollte. [Schleich, Carl Ludwig: Besonnte Vergangenheit, Lebenserinnerungen (1859-1919). In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 31483]
Zitationshilfe
„vereinzelt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vereinzelt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vereinzeln
vereinslos
vereinsintern
vereinseitigen
vereinseigen
vereisen
vereiteln
vereitern
verekeln
verelenden