Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

vereisen

Grammatik Verb · vereist, vereiste, ist/hat vereist
Aussprache 
Worttrennung ver-ei-sen
Grundformeisen
Wortbildung  mit ›vereisen‹ als Erstglied: Vereisung
eWDG

Bedeutungen

1.
ganz oder zum Teil zu Eis werden
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiel:
die Pfütze, der Bach, Fluss, See ist vereist
sich mit einer Eisschicht überziehen
Beispiele:
der Gehweg, die Fahrbahn, Piste vereist
die Tragflächen des Flugzeugs vereisten
vereiste Straßen, Fenster
übertragen gefühlskalt, hart, ausdruckslos werden
Beispiele:
ihre Miene, ihr Blick, Gesicht vereiste
in diesem Gespräch schien er mehr und mehr zu vereisen
2.
Medizin durch Einsprühen mit einer Chlorverbindung eine Stelle des Körpers örtlich betäuben
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiel:
das Zahnfleisch, das Gewebe vereisen

Typische Verbindungen zu ›vereisen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vereisen‹.

Verwendungsbeispiele für ›vereisen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich war vereist von den Schrecken dieses Abends, noch lange danach. [Die Zeit, 16.08.2010, Nr. 33]
Im oberen Drittel seiner Tour sei der Weg so vereist gewesen, dass er nicht mehr weiter gekommen sei. [Süddeutsche Zeitung, 29.10.2003]
Der Platz war vereist, es hätte nicht gespielt werden dürfen. [Bild, 09.02.2006]
Von denen war ich angewidert, da bin ich richtig vereist. [Der Tagesspiegel, 15.02.2004]
Autos blieben dann auch bei Regen trocken, im Winter wären sie nie vereist. [Der Tagesspiegel, 14.03.1999]
Zitationshilfe
„vereisen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vereisen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vereinzelt
vereinzeln
vereinslos
vereinsintern
vereinseitigen
vereiteln
vereitern
verekeln
verelenden
verenden