Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

verfassen

Grammatik Verb · verfasst, verfasste, hat verfasst
Aussprache 
Worttrennung ver-fas-sen
Grundformfassen
Wortbildung  mit ›verfassen‹ als Erstglied: Verfasser · Verfassung2 · Verfassung1
 ·  mit ›verfassen‹ als Grundform: verfasst
eWDG

Bedeutung

einen Text herstellen, schriftlich niederlegen
Beispiele:
einen Roman, ein Gedicht, eine Resolution, Eingabe verfassen
er hat mehrere Bände Erzählungen, zahlreiche Bücher verfasst
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

verfassen · Verfasser · Verfassung
verfassen Vb. ‘einen Text entwerfen und niederschreiben’ (16. Jh., Luther), im Anschluß an den Gebrauch (ebenfalls bei Luther) im Sinne von ‘zusammenfassen, ordnen, herstellen’, wohl unter Einfluß von lat. concipere ‘auffassen, in sich aufnehmen, etw. in einer bestimmten Formel aussprechen, sich etw. vorstellen’, lat. conceptus ‘das Zusammenfassen’; frühnhd. ‘um-, einschließen, umfassen, fesseln’, mhd. vervaʒʒen ‘in sich aufnehmen, etw. vereinbaren’. Verstärkende Präfixbildung zu dem unter fassen (s. d.) behandelten Verb. – Verfasser m. ‘wer einen Text verfaßt (hat), Autor’ (Mitte 17. Jh.), gekürzt (Zesen) aus Schriftverfasser. Verfassung f. ‘Gesetz eines Staates über die gesellschaftliche und staatliche Ordnung und die Rechte und Pflichten seiner Bürger’ (18. Jh.), ‘Zustand, in dem sich jmd. oder etw. befindet’ (18. Jh.), ‘Zusammenfassung, Darlegung, Inhalt’ (16. Jh.), mhd. vervaʒʒunge ‘Vertrag, Abmachung’, mnd. vorvātinge ‘schriftliche Darstellung, Vertrag’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Protokoll schreiben · abfassen · aufschreiben · ausstellen (amtliches Dokument) · dokumentieren · notieren · protokollieren · texten · textlich erfassen · verfassen · zu Protokoll bringen  ●  schreiben  Hauptform · zu Papier bringen  auch figurativ · aufs Papier bringen  ugs., auch figurativ
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›verfassen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verfassen‹.

Verwendungsbeispiele für ›verfassen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den letzten Jahren hat er einige Bücher verfasst, die meisten Kritiker halten ihn für einen guten Autor. [Der Tagesspiegel, 30.08.1999]
Die neue Regierung begann neue Gesetze mit christlichem Sinn zu verfassen. [o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 10009]
Das positive Gutachten über den Bau hatte er selbst verfasst. [Bild, 24.03.2000]
Sie hatten beschlossen, jeden Tag zwei Sätze zu verfassen, und das gelang ihnen auch. [Roth, Joseph: Radetzkymarsch, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1978 [1932], S. 350]
Den Brief an die örtliche Zweigstelle des Reisebüros könnte sie selbst verfassen. [Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 342]
Zitationshilfe
„verfassen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verfassen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verfangen
verfalzen
verfalten
verfallen
verfahrenstechnisch
verfasst
verfassunggebend
verfassungsfeindlich
verfassungsgebend
verfassungsgemäß