verfaulen

Grammatik Verb · verfault, verfaulte, ist verfault
Aussprache 
Worttrennung ver-fau-len
Wortzerlegung ver-faulen
Wortbildung  mit ›verfaulen‹ als Letztglied: ↗halbverfault
eWDG

Bedeutung

ganz in Fäulnis übergehen, sich zersetzen
Beispiele:
die Kirschen, Äpfel, Kartoffeln verfaulen
schwammiges, verfaultes Holz
übertragen
Beispiel:
eine verfaulende Gesellschaftsordnung

Thesaurus

Synonymgruppe
faulen · ↗herunterkommen · ↗modern · ↗verfallen · verfaulen · ↗vergammeln · ↗verkommen · ↗vermodern · ↗verrotten · ↗verwesen  ●  ↗gammeln  ugs. · ↗verlottern  ugs.

Typische Verbindungen zu ›verfaulen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verfaulen‹.

Verwendungsbeispiele für ›verfaulen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber dieser Tote rieche derart verfault, dass es nicht auszuhalten sei.
Die Zeit, 27.01.2005, Nr. 05
In viele Räume regnet es herein, die Fenster sind völlig verfault und an manchen Stellen zieht es unerträglich.
Süddeutsche Zeitung, 19.02.2004
Ich mache das nicht mehr mit, denn ich habe keine Lust, in einem Massengrabe zu verfaulen.
Brief von Unbekannt an Unbekannt, Stalingrad Winter 1942/43. In: Letzte Briefe aus Stalingrad, Gütersloh: Bertelsmann 1954 [1943]
Und ich soll wieder Wochen hier alleine herumsitzen und verfaulen?
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 48
Der Prozeß läuft in warmem Wasser ab, dabei verfault das organische Gewebe.
o. A. [mal]: Mazeration. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1999]
Zitationshilfe
„verfaulen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verfaulen>, abgerufen am 14.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verfassungszusatz
Verfassungswirklichkeit
Verfassungswidrigkeit
verfassungswidrig
Verfassungswerk
verfechten
Verfechter
Verfechtung
verfehlen
verfehlt