Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

verfliegen

Grammatik Verb · verfliegt, verflog, hat/ist verflogen
Worttrennung ver-flie-gen
Wortzerlegung ver- fliegen
eWDG

Bedeutungen

1.
sich verfliegenbeim Fliegen in eine falsche Richtung geraten
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiel:
das Flugzeug hat sich verflogen
2.
vergehen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
a)
verschwinden, sich verflüchtigen
Beispiel:
der Rauch, der Geruch, Duft ist verflogen
b)
vorübergehen
Beispiele:
die Zeit ist im Nu verflogen
sein Unmut, Zorn, Kopfschmerz verflog bald
seine gute Laune, schlechte Stimmung, Befangenheit, Begeisterung, Müdigkeit, Heiserkeit ist verflogen

Thesaurus

Synonymgruppe
auf sich warten lassen · ausbleiben · ausfallen · entfallen · nicht stattfinden · unterbleiben · verschwinden · wegfallen  ●  fällt aus wegen Nebel  ugs. · verfliegen  ugs.
Assoziationen
  • hätte schon längst (...) · in Verzug · längst fällig · müsste längst (...) · sollte längst (...) · überfällig  ●  das wurde (auch) Zeit! ugs. · spät kommt ihr, doch ihr kommt geh., Zitat, variabel
  • (plötzlich stark) zurückgehen · (praktisch) auf Null sinken · Totalausfall (bei) · ausfallen · drastisch zurückgehen · drastischer Rückgang (bei) · massiv einbrechen · massiver Einbruch (bei)  ●  (plötzlich) wegfallen (Aufträge, Kunden, Einnahmen ...) Hauptform · wegbrechen Jargon, fig.
  • (es) kommt nicht zu · anders kommen · ausbleiben · nicht eintreten  ●  (es) gibt nicht ugs.
  • kommt nicht in Frage  ●  (es) wird nichts (aus etwas) ugs. · (es) wird nichts (mit etwas) ugs. · Flötepiepen! ugs., regional, westfälisch · Satz mit X - war wohl nix! ugs., Spruch · geht nicht (bei jemandem) ugs. · hat sich nix mit ugs. · hat sich was mit ugs. · is nich ugs., norddeutsch · ist nicht ugs.
Synonymgruppe
(sich) verfliegen  ●  (sich) verfranzen  Jargon
Assoziationen
  • (den) falschen Weg einschlagen · (die) Orientierung verlieren · (sich) verirren · den Weg verfehlen · in die falsche Richtung laufen · nicht mehr wissen, wo man ist · nicht zurückfinden · vom (richtigen) Weg abgeraten · vom Weg abirren · vom Weg abkommen  ●  (sich) verlaufen Hauptform · auf einen Abweg geraten (sein) auch figurativ · auf einen Irrweg geraten (sein) auch figurativ · fehlgehen geh.
  • (die) Abfahrt verpassen · (die) Abzweigung verpassen · (sich) verirren · in die falsche Richtung fahren · vom Weg abkommen · von der Route abkommen  ●  (sich) verfahren Hauptform · (sich) verfranzen ugs.
  • abdriften · abtreiben · vom richtigen Kurs abdriften · wegdriften

Typische Verbindungen zu ›verfliegen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verfliegen‹.

Verwendungsbeispiele für ›verfliegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch sie ist jetzt schon wieder ein paar pfeilschnell verflogene Jahre her. [Die Zeit, 01.06.1962, Nr. 22]
Wir waren stets sehr gerne zusammen und die Stunden verflogen nur zu schnell. [Brief von Bernhard Becker vom 03.11.1916. In: Witkop, Philipp (Hg.), Kriegsbriefe gefallener Studenten, München: Müller 1928 [1916], S. 252]
Aber der Schatten verfliegt so schnell, wie er gekommen ist. [Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 103]
Keine zwei Jahre später ist die Harmonie des Honeymoons verflogen. [Die Zeit, 11.07.2011, Nr. 28]
Denn wie schnell sind die schönsten Jahre der jungen Ehe verflogen und wir wollen uns dann nicht gegenseitig vorwerfen, etwas versäumt zu haben. [Brief von Ernst G. an Irene G. vom 14.02.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270]
Zitationshilfe
„verfliegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verfliegen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verflecken
verflechten
verflattern
verflackern
verflachsen
verfliesen
verfließen
verflixt
verflossen
verfluchen