verflossen

Grammatik partizipiales Adjektiv
Worttrennung ver-flos-sen
Grundform verfließen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. entsprechend der Bedeutung von verfließen
  2. 2. [umgangssprachlich] ehemalig
Duden GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutungen

1.
entsprechend der Bedeutung von verfließenDWDS
2.
umgangssprachlich ehemalig

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
abgelaufen · beendet · es war einmal (und ist nicht mehr) · ↗gewesen · ↗herum · ↗passé · vergangen · ↗vorbei · vorbei (sein) mit · ↗vorüber  ●  ↗passee  alte Schreibung bis 2017 · tot und begraben (z.B. Hoffnungen)  fig. · Die Zeiten sind vorbei.  ugs., Spruch · ↗Geschichte (sein)  ugs. · aus (sein) mit  ugs. · aus und vorbei  ugs. · ↗dahin  geh. · das war (ein)mal  ugs. · gelaufen  ugs. · ↗rum  ugs. · verflossen  ugs.
Assoziationen
  • unbekannt verzogen  ●  wohnt nicht mehr hier  ugs.
  • (das ist) ewig lange her · (das ist) sehr lange her · vor ewig langer Zeit · vor langer, langer Zeit  ●  lang, lang ist's her  Spruch · vor sehr (sehr) langer Zeit  Hauptform · (das ist) schon nicht mehr wahr (so lange ist das her)  ugs., Spruch · schon (echt) 'ne Weile her  ugs. · vor Ewigkeiten  ugs. · vor Unzeiten  ugs. · vor einer halben Ewigkeit  ugs.
  • (etwas / jemand) ist Geschichte · (etwas) ist Vergangenheit · (etwas) kommt zu spät · (jemand) hatte seine Chance · den Zeitpunkt verpasst haben · es ist zu spät (für etwas)  ●  der Zug ist abgefahren  ugs., fig.
  • aufgebraucht · ↗leer · nicht mehr da · zu Ende gegangen  ●  ↗alle  ugs. · alle(s) weg  ugs. · ↗aus  ugs. · es gibt kein (...) mehr  ugs. · es hat kein (...) mehr  ugs., süddt. · ↗gar  ugs., bayr., fränk. · ist kein (...) mehr da  ugs. · nichts mehr da an  ugs. · zur Neige gegangen  geh.
  • (alles) weg · (restlos) ausverkauft · geräumt (Lager) · nicht (länger) im Angebot · nicht (mehr) erhältlich · nicht (mehr) lieferbar · nicht (mehr) vorrätig · ↗vergriffen (Buch)  ●  nicht (mehr) am Lager  kaufmännisch, Jargon · abverkauft  fachspr., kaufmännisch, Jargon · nicht (mehr) am Markt  fachspr., kaufmännisch, Jargon · nicht (mehr) zu bekommen  ugs. · nicht (mehr) zu haben  ugs. · nicht (mehr) zu kriegen  ugs.
  • (für immer) verloren · ↗unrettbar (dahin) · ↗unwiederbringlich
  • abgeschlossen · ↗abgetan · ↗erledigt · ↗fertig (sein mit) · fertig geworden · fertiggestellt · geklärt · ↗perfekt · ↗stehen · ↗vollendet · vollzogen · ↗vorüber · zu Ende gebracht  ●  ↗in trockenen Tüchern  fig. · (die) Kuh ist vom Eis  ugs., fig. · (etwas) fertig haben  ugs. · (etwas) steht.  ugs. · Das hätten wir.  ugs., Spruch · Das wäre geschafft.  ugs., Spruch · abgefrühstückt  ugs., salopp · abgehakt  ugs. · ↗durch  ugs. · gegessen  ugs. · geschafft haben  ugs. · getan  ugs. · unter Dach und Fach (sein)  ugs., fig. · vollbracht  geh. · vom Tisch (sein)  ugs., fig. · ↗weg  ugs.
  • anno dazumal · ↗dereinst · ↗ehedem · ↗ehemals · ↗einst · ↗einstmals · in (jenen) längst vergangenen Tagen · in (jener) längst vergangener Zeit · in der Vergangenheit · in der guten alten Zeit · in ferner Vergangenheit · in vergangener Zeit · ↗seinerzeit · vor langer Zeit · ↗vordem · ↗vormals · ↗weiland  ●  ↗dazumal  veraltend · es hat Zeiten gegeben (da / in denen)  formelhaft · ↗früher  Hauptform · ↗dermaleinst  geh., literarisch · ↗einmal  ugs. · lang, lang ist's her  ugs. · vor Zeiten  geh.
  • (Es) ist ausgestanden. · Das ist (längst) Geschichte. · Der Fall ist abgeschlossen. · Der Fall ist ad acta gelegt. · Die Angelegenheit ist abgeschlossen. · Die Geschichte ist (schon) lange vorbei. · Die Sache ist erledigt.  ●  Vorbei ist vorbei.  Redensart · Was gewesen ist, ist gewesen.  sprichwörtlich · Das Ding ist gelaufen.  ugs. · Der Drops ist gelutscht.  ugs., fig., Spruch · Der Fisch ist gegessen.  ugs., Redensart, sprichwörtlich, fig. · Der Käse ist gegessen.  ugs., fig., Spruch · Die Sache ist gegessen.  ugs., fig. · Die Suppe ist gegessen.  ugs., fig. · das war's (denn wohl)  ugs.
  • aus und vorbei · ein für alle mal vorbei · nicht wiederholbar · ↗unwiederbringlich (vergangen)  ●  war einmal und ist nicht mehr  ugs.
  • altehrwürdig · ↗althergebracht · ↗altüberliefert · ↗angestammt · ↗gebräuchlich · ↗hergebracht · ↗herkömmlich · ↗klassisch · ↗konventionell · tradiert · ↗traditionell · überliefert  ●  ↗überkommen  geh.
  • die vergangenen Jahre · die vergangenen Tage · die vergangenen Zeiten · längst vergangene Tage · längst vergangene Zeiten  ●  ↗Vergangenheit  Hauptform · (das) Einst  geh. · (das) Gestern  geh. · (das) Vergangene  geh. · (die) alten Zeiten  ugs. · das Gewesene  geh.

Typische Verbindungen zu ›verflossen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verflossen‹.

Verwendungsbeispiele für ›verflossen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die verflossene Ära soll nun endlich ruhen - wenn möglich in Frieden.
Die Welt, 11.04.2000
Vor der Öffnung für meine verflossene Zeit war ich sentimental.
Pilgrim, Volker Elis: Manifest für den freien Mann - Teil 1, Reinbek b. Hamburg: Rowohlt 1983 [1977], S. 30
Die Ausweise über die hier beschäftigten eingeborenen Arbeiter weisen niedrigere Zahlen auf als in irgend einem Monat des verflossenen Jahres.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 03.02.1903
Ich kann mich nicht erinnern, jemals in einem Jahr mehr gearbeitet zu haben als in diesem seit der Orientreise verflossenen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1930. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1930], S. 194
Es ist überall so etwas hängen geblieben wie der Duft verflossener Liebesgeschichten.
Hermann, Georg [d.i. Borchardt, Georg Hermann]: Jettchen Gebert, Berlin: Fleischel 1919 [1906], S. 216
Zitationshilfe
„verflossen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verflossen>, abgerufen am 06.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verflochtenheit
verflixt
verfließen
verfliesen
verfliegen
Verflossene
verfluchen
verflucht
verflüchtigen
Verflüchtigung