Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

verfrühen

Grammatik Verb · reflexiv
Aussprache 
Worttrennung ver-frü-hen
eWDG

Bedeutung

früher als erwartet beginnen, eintreten
in gegensätzlicher Bedeutung zu verspäten
Beispiel:
der Herbst hat sich dieses Mal verfrüht
früher als vorgesehen kommen, ankommen
Beispiel:
die Gäste haben sich verfrüht
verfrüht (= zu früh geschehend)
Grammatik: oft im Partizip II
Beispiele:
etw. für verfrüht halten
dies erschien ihm verfrüht
ein verfrühter Sommerabend, Versuch

Verwendungsbeispiele für ›verfrühen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich kann das Jahrtausend zweimal feiern: Verfrüht, wenn alle die Korken knallen lassen, im Jahr danach mit den Kennern. [Die Zeit, 16.04.1998, Nr. 17]
Verfrüht wären allerdings Erwartungen, damit sei das politische Ende Jörg Haiders besiegelt. [Die Zeit, 15.02.1993, Nr. 07]
Seine Aufgänge verfrühen sich im Laufe des Monats immer mehr. [Der Tagesspiegel, 02.12.2003]
Die erste Freilandernte läßt sich durch Anbau auf Flächen mit Freilandbodenheizung noch verfrühen. [o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 273]
Verfrüht war offenbar auch der Abgesang auf das deutsche Geschäftsmodell Exportweltmeister. [Die Zeit, 07.09.2009, Nr. 36]
Zitationshilfe
„verfrühen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verfr%C3%BChen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verfrosten
verfroren
verfrischen
verfressen
verfremden
verfrühstücken
verfrüht
verfugen
verfumfeien
verfurchen