Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

verfranzen

Grammatik Verb · reflexiv
Worttrennung ver-fran-zen
eWDG

Bedeutung

Fliegersprache sich verfliegen
umgangssprachlich, übertragen einen falschen Weg einschlagen, sich verirren
Beispiel:
bei Dunkelheit hatten wir uns im Wald verfranzt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

verfranzen Vb. ‘sich verlaufen, verirren’, zuvor ‘sich verfliegen’ (20. Jh.), abgeleitet vom Eigennamen Franz als einer scherzhaften Bezeichnung für den Beobachter (Navigator) in (zuerst zweisitzigen) Flugzeugen.

Thesaurus

Synonymgruppe
(die) Abfahrt verpassen · (die) Abzweigung verpassen · (sich) verirren · in die falsche Richtung fahren · vom Weg abkommen · von der Route abkommen  ●  (sich) verfahren  Hauptform · (sich) verfranzen  ugs.
Assoziationen
  • abdriften · abtreiben · vom richtigen Kurs abdriften · wegdriften
  • (den) falschen Weg einschlagen · (die) Orientierung verlieren · (sich) verirren · den Weg verfehlen · in die falsche Richtung laufen · nicht mehr wissen, wo man ist · nicht zurückfinden · vom (richtigen) Weg abgeraten · vom Weg abirren · vom Weg abkommen  ●  (sich) verlaufen Hauptform · auf einen Abweg geraten (sein) auch figurativ · auf einen Irrweg geraten (sein) auch figurativ · fehlgehen geh.
  • (sich) verfliegen  ●  (sich) verfranzen Jargon
  • desorientiert (sein) · nicht wissen, wo man (gelandet) ist  ●  keinen Plan haben ugs., salopp
Synonymgruppe
(sich) verfliegen  ●  (sich) verfranzen  Jargon
Assoziationen
  • (den) falschen Weg einschlagen · (die) Orientierung verlieren · (sich) verirren · den Weg verfehlen · in die falsche Richtung laufen · nicht mehr wissen, wo man ist · nicht zurückfinden · vom (richtigen) Weg abgeraten · vom Weg abirren · vom Weg abkommen  ●  (sich) verlaufen Hauptform · auf einen Abweg geraten (sein) auch figurativ · auf einen Irrweg geraten (sein) auch figurativ · fehlgehen geh.
  • (die) Abfahrt verpassen · (die) Abzweigung verpassen · (sich) verirren · in die falsche Richtung fahren · vom Weg abkommen · von der Route abkommen  ●  (sich) verfahren Hauptform · (sich) verfranzen ugs.
  • abdriften · abtreiben · vom richtigen Kurs abdriften · wegdriften

Verwendungsbeispiele für ›verfranzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn der Franz sich irrte, gab er dem Piloten einen falschen Kurs, und der verfranzte sich dann. [Krämer, Walter / Sauer, Wolfgang, Lexikon der populären Sprachirrtümer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 169]
Doch wer sich auf diese Art einmal verfranzt hat, darf der Rücksicht anderer Autofahrer gewiß sein. [Die Zeit, 07.09.1979, Nr. 37]
Schon in Merida verfranzte ich mich, aber als Frau am Steuer durch diese Stadt gut gelaunter Tropenbewohner zu fahren, war ein Vergnügen. [Die Zeit, 22.12.1967, Nr. 51]
Häufig werden diese Programme vom Software‑Kundendienst großer Firmen eingesetzt, wenn sich ein Mitarbeiter in einem Programm verfranzt hat. [Die Zeit, 20.08.1998, Nr. 35]
Also erzählte ich ihr, wie ich als junger Tausendsassa einmal ein Patrouillenschiff gerettet hatte, das sich zwischen den Ringen des Saturn verfranzt hatte. [C’t, 2000, Nr. 19]
Zitationshilfe
„verfranzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verfranzen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verfrachten
verformen
verformbar
verfolgte Unschuld
verfolgen
verfremden
verfressen
verfrischen
verfroren
verfrosten