vergaben

Grammatik Verb
Worttrennung ver-ga-ben
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

schweizerisch schenken; vermachen

Typische Verbindungen zu ›vergaben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vergaben‹.

Verwendungsbeispiele für ›vergaben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon in den ersten vier Minuten vergaben sie zwei hochkarätige Chancen.
Die Zeit, 18.02.2013, Nr. 07
Zwei Minuten vor Ende vergaben schließlich die Gäste ihre größte Chance.
Süddeutsche Zeitung, 20.09.1999
Die nicht rechtsfähigen, seit 1951 jedoch statutenmäßig organisierten K. vergaben zinslose, zweckgebundene Darlehen an ihre Mitglieder.
Herbst, Andreas u. a.: Lexikon der Organisationen und Institutionen - K. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 2425
Die Menschen vergaben und vergaßen nicht, wie Gott vergab und vergaß.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 671
Mit diesen offenen Briefen vergaben mittelalterliche Herrscher Rechte und Privilegien.
o. A. [ajm]: Patent. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [2000]
Zitationshilfe
„vergaben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vergaben>, abgerufen am 20.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vergabekammer
Vergabe
Verfütterung
verfüttern
verfurchen
Vergabepraxis
Vergaberecht
Vergaberichtlinie
Vergabestelle
Vergabeverfahren