Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

vergaben

Grammatik Verb
Worttrennung ver-ga-ben
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

schweizerisch schenken; vermachen

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem etwas) hinterlassen · (jemandem etwas) vererben  ●  (jemandem etwas) vergaben  schweiz. · (jemandem etwas) vermachen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›vergaben‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vergaben‹.

Verwendungsbeispiele für ›vergaben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon in den ersten vier Minuten vergaben sie zwei hochkarätige Chancen. [Die Zeit, 18.02.2013, Nr. 07]
Schon in den ersten vier Minuten vergaben sie zwei hochkarätige Chancen leichtfertig. [Die Zeit, 09.02.2013 (online)]
Zwei Minuten vor Ende vergaben schließlich die Gäste ihre größte Chance. [Süddeutsche Zeitung, 20.09.1999]
Die Gäste waren nicht schwächer gewesen, vergaben das Unentschieden auch nicht aus eigener Schuld. [Süddeutsche Zeitung, 28.08.1995]
Die nicht rechtsfähigen, seit 1951 jedoch statutenmäßig organisierten K. vergaben zinslose, zweckgebundene Darlehen an ihre Mitglieder. [Herbst, Andreas u. a.: Lexikon der Organisationen und Institutionen – K. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 2425]
Zitationshilfe
„vergaben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vergaben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verfüttern
verfünffachen
verfüllen
verführerisch
verführen
vergackeiern
vergaffen
vergagt
vergaloppieren
vergammeln