vergipsen

Grammatik Verb
Worttrennung ver-gip-sen
Grundform gipsen
eWDG, 1977

Bedeutung

etw. mit Gips ausfüllen
Beispiel:
Risse, Ritzen, Löcher in der Wand vergipsen
etw. mit Gips befestigen
Beispiel:
einen Dübel vergipsen (= eingipsen)

Thesaurus

Synonymgruppe
vergipsen · ↗verputzen · ↗zugipsen
Oberbegriffe
  • sonstige Verben

Verwendungsbeispiele für ›vergipsen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kurt vergipste mit stoischem Gleichmut die Löcher in den Wänden.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 237
Daß diese Dinge vergipsen und in rhetorische Erstarrung verfallen können, das ist das Los des Sprachlichen und des Daseins überhaupt.
Die Zeit, 04.05.1962, Nr. 18
Der Puller-Prinz mußte im Krankenwagen abtransportiert werden, sein rechter Arm wurde im Krankenhaus geschient und vergipst.
Bild, 01.02.2005
Auch Schimmelpilze haben sich gebildet, Krusten der Malschicht sind vergipst, und teilweise löst sich die Maloberfläche vom Putz.
Süddeutsche Zeitung, 10.12.2003
Zitationshilfe
„vergipsen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vergipsen>, abgerufen am 31.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vergilbungskrankheit
Vergilbung
vergilben
Vergiftungstod
Vergiftungssymptom
Vergissmeinnicht
Vergissmeinnichtauge
Vergissmeinnichtbeet
vergissmeinnichtblau
Vergissmeinnichtstrauß