Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

vergrämt

Grammatik partizipiales Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ver-grämt
Grundformvergrämen
eWDG

Bedeutung

von Gram erfüllt, kummervoll
entsprechend der Bedeutung von vergrämen (1)
Beispiele:
ein vergrämtes Gesicht
vergrämte Augen
sie sah bleich und vergrämt aus
seine Stirn war vergrämt

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) ewig zu kurz gekommen fühlen · (sich) vom Leben betrogen fühlen · bitterlich enttäuscht · ewig zu kurz gekommen · frustriert · mit sich im Hader · verbittert · vergrämt · voller Bitterkeit · voller Frustrationen · vom Leben enttäuscht  ●  voller Bitternis  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›vergrämt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›vergrämt‹.

Verwendungsbeispiele für ›vergrämt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur mit der vergrämten Frau hatte ich noch einen harten Kampf zu bestehen. [Marchwitza, Hans: Roheisen, Berlin: Verlag Tribüne Berlin 1955, S. 325]
Sie saßen vergrämt in einer grämlichen Stube bei grämlich munterer Musik. [Koeppen, Wolfgang: Tauben im Gras. In: ders., Drei Romane, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972 [1951], S. 176]
Der neue Herr der Welt sah krank und vergrämt aus. [Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 375]
Das drehte sich um, schaute die vergrämte Mutter liebreich an, winkte ihr und trippelte eilig davon. [Stehr, Hermann: Der Heiligenhof, München: List 1952 [1918], S. 222]
Aber damals spürte ich nur die abwehrende Einsamkeit eines vergrämten Mannes. [Hein, Christoph: Horns Ende, Hamburg: Luchterhand 1987 [1985], S. 182]
Zitationshilfe
„vergrämt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/vergr%C3%A4mt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vergrämen
vergrollen
vergriffen
vergreisen
vergreifen
vergrätzen
vergröbern
vergrößern
vergucken
vergällen