verheddern

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungver-hed-dern (computergeneriert)
eWDG, 1977

Bedeutung

umgangssprachlich sich (in etw.) verheddernsich (in etw.) verwickeln, verfangen
Beispiele:
das Tier hatte sich im Netz verheddert
in diesem Gestrüpp kann man sich leicht verheddern
die Schnur, der Reißverschluss verhedderte sich
übertragen
Beispiele:
ich habe mich in meiner Rede verheddert (= bin in meiner Rede steckengeblieben)
der Angeklagte verhedderte sich (= verstrickte sich) in Ausreden, Widersprüche
etw. verwirren, in Unordnung bringen
Beispiel:
du hast die Leine, das Knäuel Wolle verheddert
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

verheddern Vb. ‘verwirren, in Unordnung bringen’, meist reflexiv ‘sich (in etw.) verwickeln, verfangen’ (beim Arbeiten mit Fäden und Werg), übertragen ‘beim Sprechen sich verwirren, durcheinanderkommen, steckenbleiben’, ein nd. md. Verb, das in der 2. Hälfte des 18. Jhs. durch norddeutsche Schriftsteller in die Literatursprache gelangt. Es ist abgeleitet von mnd. hēde, nd. Hede ‘Werg, Flachs-, Hanfabfall, in der Hechel zurückbleibendes Gewirr kürzerer Fasern’, das wie gleichbed. mnl. hēde, nl. hede mit Vokaldehnung nach r-Ausfall neben gleichbed. nl. (älter) herde, heerde, südnl. heerd ‘Flachsstengel’, aengl. heorde ‘Flachsfaser’, (Plur.) heordan ‘Werg’, engl. (Plur.) hards, hurds ‘Werg’ steht. Verwandt ist weiter anord. (ablautend) haddr ‘weibliches Haupthaar’ und außergerm. griech. (reduplizierend) késkeon (κέσκεον) ‘Werg’, mir. cīr ‘Kamm’, lit. kansà ‘Haarflechte, Zopf’, aslaw. česati ‘kämmen, abstreifen (von Früchten)’, russ. česát (чесать) ‘kämmen, hecheln, kratzen’, kosá (коса) ‘Flechte, Zopf’. Auszugehen ist von einer Wurzel ie. *kes- ‘kratzen, kämmen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) verwickeln · ↗(sich) verwirren · ins Stottern geraten · ins Stottern kommen · nicht weiterwissen · zu stammeln anfangen  ●  ↗straucheln  fig. · ↗(sich) verhaspeln  ugs. · (sich) verheddern  ugs. · den Faden verlieren  ugs. · durcheinander kommen  ugs.
Assoziationen
  • (sich) in Details verlieren · ↗(sich) verzetteln · (zu) sehr in die Einzelheiten gehen · ↗abschweifen · den Überblick verlieren · nicht auf den Punkt kommen · nicht bei der Sache bleiben · unüberlegt drauflosreden · vom (eigentlichen) Thema abkommen · vom Hundertsten ins Tausendste kommen · von Punkt zu Punkt springen  ●  den Faden verlieren  fig. · vom Hölzchen aufs Stöckchen kommen  ugs.
  • (gerade) nicht weiterwissen · (jemandem) nicht einfallen  ●  (den) Faden verloren haben  fig. · nicht parat haben (Information)  fig. · (einen) Hänger haben  ugs. · und da verließen sie ihn  ugs., Spruch
  • (auch) nicht (mehr) weiterwissen · (es ist) keine Lösung in Sicht (für) · (sich) keinen Rat wissen · (sich) nicht mehr zu helfen wissen · keine Lösung (parat) haben · mit seiner Weisheit am Ende sein · nicht wissen, was man machen soll · nicht wissen, was zu tun ist · passen müssen  ●  (Da) ist guter Rat teuer.  sprichwörtlich · keine Antwort(en) haben auf  fig. · ratlos sein  Hauptform · (dastehen / aussehen) wie eine Kuh wenn's donnert  ugs. · (sich) die Haare raufen  ugs., fig. · ↗(zu etwas) fällt einem nichts (mehr) ein  ugs. · Was tun, sprach Zeus.  ugs., Spruch · kein Patentrezept haben  ugs., fig. · mit seinem Latein am Ende (sein)  ugs., fig. · nackt in den Erbsen stehen  ugs., fig. · sein Pulver verschossen haben  ugs., fig. · und da(nn) verließen sie ihn  ugs., Spruch · und jetzt?  ugs., variabel
  • Versprecher  ●  ↗Lapsus Linguae  lat.
Synonymgruppe
durcheinander bringen · in Unordnung bringen · ↗verknäueln · ↗verwirren  ●  chaotisieren  ugs. · verheddern  ugs.

Typische Verbindungen zu ›verheddern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Angelschnur Dickicht Endlosschleife Fallschirm Fallstrick Fischernetz Fußangel Geflecht Gestrüpp Gewirr Kabel Kabelsalat Kleinkrieg Knäuel Leine Leinen Schlinge Schlingpflanze Schnur Seil Strippe Unterholz Widerspruch Wirrwarr heillos hoffnungslos ineinander rettungslos verknoten zusehends

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verheddern‹.

Verwendungsbeispiele für ›verheddern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und obwohl wir alles vorbereitet glaubten, waren binnen weniger Minuten alle Taue hilflos verheddert.
Schrott, Raoul: Tristan da Cunha oder die Hälfte der Erde; Hanser Verlag 2003, S. 438
Weil der Autor zuviel auf einmal will, verheddert er sich heillos in den eigenen Ambitionen.
Der Tagesspiegel, 06.07.2003
Doch so zu taktieren, ist ein Fehler, denn dann verheddern sie sich.
Süddeutsche Zeitung, 17.09.1997
Am ersten Abend also salbaderte zuerst Mellmann, sehr großdeutsch, ständig sich verheddernd.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1929. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1929], S. 60
Lisa kramte das Telefon heraus, dabei verhedderte sich die Antenne.
Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 120
Zitationshilfe
„verheddern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verheddern>, abgerufen am 26.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verheben
verhäuslichen
verhauen
verhauchen
Verhau
verheeren
verheerend
Verheerung
verhehlen
verheilen