verhehlen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ver-heh-len
Wortbildung  mit ›verhehlen‹ als Grundform: ↗verhohlen

Bedeutungsübersicht+

  1. [gehoben] ...
    1. 1. (jmdm.) etw. verbergen, verheimlichen, verschweigen
    2. 2. ⟨verhehlt⟩ verborgen, verhohlen
eWDG

Bedeutung

gehoben
1.
(jmdm.) etw. verbergen, verheimlichen, verschweigen
Beispiele:
wir konnten dir die Wahrheit, den Ernst der Lage nicht länger verhehlen
ich habe dir nie meine Meinung verhehlt
2.
verhehltverborgen, verhohlen
Grammatik: nur im Partizip II
Beispiele:
er sagte es mit schlecht verhehlter Freude, Wut
sie kam mit kaum verhehltem Argwohn auf ihn zu
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

hehlen · Hehl · Hehler · Hehlerei · verhehlen
hehlen Vb. ‘verheimlichen, verbergen, Gesetzwidriges begünstigen, decken’. Das ursprünglich stark flektierende Verb ahd. (8. Jh.), asächs. aengl. helan, mhd. heln ‘(Diebstahl, Raub) verheimlichen, verbergen, verstecken’, mnd. mnl. hēlen, nl. helen ist verwandt mit ↗Helm1 und ↗hüllen (s. d.) und führt mit aind. śaraṇá- ‘schützend, verteidigend, Schutz, Zuflucht’, śárma ‘Schutz(dach), Decke, Obhut, Zuflucht’, griech. koleón (κολεόν) ‘(Schwert)scheide’, kalýptein (καλύπτειν) ‘verbergen’, lat. occulere ‘verdecken, verbergen’, (dehnstufig) cēlāre ‘verbergen, verhehlen, verheimlichen’, air. celim ‘verberge’ auf die Wurzel ie. *k̑el- ‘bergen, verhüllen’. Schwache Flexion begegnet für hehlen (und verhehlen) zuerst im Mhd. und setzt sich nhd. durch; doch ist starke Flexion bewahrt in nhd. verhohlen, unverhohlen (s. unten). Hehl n. m. ‘Heimlichkeit’, nur noch in der Wendung kein(en) Hehl daraus machen ‘nicht verbergen, verheimlichen’ (19. Jh.), vgl. kein heel haben (Luther), mhd. sunder hæl(e) ‘ohne Heimlichkeit, offenbar’. Es handelt sich wohl um eine Substantivierung des Adjektivs mhd. hæl(e) ‘verborgen’, eine dehnstufige Ableitung aus dem Verb. Daneben vgl. das Verbalabstraktum mhd. hæle f. ‘Verheimlichung’. Hehler m. ‘wer Gesetzwidriges, besonders Diebstahl, begünstigt, unterstützt oder verheimlicht’, mhd. helære, heler; sprichwörtlich Hehler sind Stehler, mhd. heler sint steler. Hehlerei f. (1. Hälfte 19. Jh.). verhehlen Vb. ‘verheimlichen’, ahd. firhelan (8. Jh.), heute für einfaches hehlen eintretend. Auch hier gilt zunächst starke Flexion; im Mhd. setzen schwache Formen ein, doch bleibt das stark gebildete Part.adj. verhohlen ‘heimlich, verborgen, unterdrückt’ bzw. unverhohlen ‘unverhüllt, offen’ erhalten.

Thesaurus

Synonymgruppe
dissimulieren · ↗kaschieren · ↗verbergen · verhehlen · ↗verheimlichen · ↗verhüllen
Synonymgruppe
kein Wort über etwas verlieren · mit keinem Wort erwähnen · nicht ansprechen · nicht eingehen (auf) · nicht erwähnen · unerwähnt lassen · ungesagt lassen · ↗unterschlagen · ↗verheimlichen · ↗verleugnen  ●  ↗verschweigen  Hauptform · (mit etwas) hinter dem Berg halten  ugs., variabel · nichts erwähnen (von)  ugs. · nichts erzählen (von)  ugs. · nichts sagen (von)  ugs. · unter den Tisch fallen lassen  ugs., fig. · verhehlen  geh.
Oberbegriffe
  • (jemandes) Lippen sind versiegelt · kein Wort (zu etwas) verlieren · keine Antwort geben · nichts sagen · stumm bleiben  ●  ↗schweigen  Hauptform · (das) Sprechen verlernt haben  ugs., ironisch · (den) Mund halten  ugs. · (sich) in Schweigen hüllen  geh. · den Rand halten  ugs. · kein Sterbenswörtchen sagen  ugs. · keinen Mucks von sich geben  ugs. · keinen Piep sagen  ugs. · keinen Ton sagen  ugs. · ↗schweigen wie ein Grab  ugs. · sein Herz nicht auf der Zunge tragen  ugs., fig. · still schweigen (veraltet lit.)  geh. · stumm wie ein Fisch sein (bildl.)  ugs.
Assoziationen
  • (absolutes) Stillschweigen bewahren (über) · ↗(eine Sache) totschweigen · ↗geheim halten · nicht ans Licht der Öffentlichkeit gelangen lassen · nichts davon ans Licht der Öffentlichkeit kommen lassen  ●  (den) Mantel des Schweigens breiten (über)  fig. · unter Verschluss halten  fig. · unter dem Deckel halten  fig. · unter der Decke halten  fig. · (über etwas) Gras wachsen lassen  ugs., fig. · unter den Teppich kehren  ugs., fig. · unter den Tisch kehren  ugs., fig.
  • manipulieren · ↗verdecken · ↗verschleiern · ↗vertuschen · zu verheimlichen versuchen · ↗zudecken  ●  (etwas) unter den Teppich kehren  ugs., fig.
  • kaschieren · ↗tarnen · ↗umhüllen · ↗ummänteln · ↗umnebeln · ↗verbergen · ↗verdecken · ↗verfälschen · ↗verhüllen · ↗verkleiden · ↗vernebeln · ↗verschleiern · ↗verstecken · ↗vertuschen · ↗verwischen · ↗zudecken  ●  unter den Teppich kehren  fig.
  • (etwas) unkommentiert lassen · (sich) ausschweigen (zu) · (sich) bedeckt halten · (sich) in Schweigen hüllen · (sich) mit Kommentaren zurückhalten · (von jemandem ist) nichts zu erfahren · (zu etwas) gibt es von unserer Seite nichts zu sagen. · (zu etwas) hört man nichts von (Seiten ...) · (zu etwas) nichts sagen (wollen) · (über / zu etwas) keine Auskunft geben können · (über etwas) nicht sprechen (wollen) · Kein Kommentar. · keine Stellungnahme abgeben (wollen) (zu) · keinen Kommentar abgeben (wollen) (zu) · nicht Stellung nehmen (wollen) (zu) · nicht kommentieren · nichts Falsches sagen wollen · nichts sagen (zu etwas) · nichts zu sagen haben (zu)  ●  (sich) einer Stellungnahme enthalten  variabel · (sich) nicht äußern zu  Hauptform · keinen Gesprächsbedarf haben  ironisch · (das) Maul nicht aufkriegen  derb · (die) Schnauze halten  derb · (sich) wenig auskunftsfreudig zeigen  geh., ironisierend · da(rüber) schweigt des Sängers Höflichkeit  geh., Redensart · die Schnauze nicht aufmachen  ugs. · mit etwas hinter dem Berg(e) halten  ugs. · niemandem zu nahetreten wollen  geh., floskelhaft, formell
  • (Probleme) zu verdrängen versuchen · ↗fortsehen · ↗ignorieren · nicht wahrhaben wollen · sich (einem Problem) nicht stellen  ●  (den) Kopf in den Sand stecken  fig. · die Augen verschließen (vor)  fig. · ↗wegschauen  fig. · ↗wegsehen  fig. · ↗weggucken  ugs. · ↗wegkucken  ugs., norddeutsch
  • nicht aussprechen · ↗unterdrücken  ●  ↗(eine Bemerkung) hinunterschlucken  fig. · ↗(etwas) runterschlucken  fig. · ↗(sich etwas) verbeißen  ugs. · ↗(sich) (eine Bemerkung) verkneifen  ugs. · (sich) auf die Zunge beißen  ugs., fig.
Synonymgruppe
camouflieren · den Blicken entziehen · ↗kaschieren · ↗maskieren · ↗tarnen · ↗verbergen · verhehlen · ↗verheimlichen · ↗verstecken
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›verhehlen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verhehlen‹.

Verwendungsbeispiele für ›verhehlen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dass er mit deren Welt wenig anfangen kann, verhehlt er nicht.
Süddeutsche Zeitung, 12.07.2000
Er verhehle nicht, daß man sich nur mit fachkundiger Beratung für die richtige Förderung entscheiden könne.
Der Tagesspiegel, 26.02.1998
Das wolle er ihm nicht verhehlen, sagte der Arzt halblaut.
Huch, Ricarda: Der Dreißigjährige Krieg, Wiesbaden: Insel-Verl. 1958 [1914], S. 868
Was sich lange vorbereitet hatte, ließ sich jetzt nicht mehr verhehlen.
Liliencron, Adda Freifrau von: Krieg und Frieden, Erinnerungen aus dem Leben einer Offiziersfrau. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 45222
Von der furchtbaren Wirklichkeit aber, die zu einer raschen Entscheidung drängte, verhehlte er und beschönigte er nichts.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 919
Zitationshilfe
„verhehlen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verhehlen>, abgerufen am 23.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verheerung
verheerend
verheeren
verheddern
verheben
verheilen
Verheilung
verheimlichen
Verheimlichung
verheiraten