verhetzt

Grammatik partizipiales Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ver-hetzt
Grundform verhetzen
eWDG

Bedeutung

erschöpft, abgehetzt
Beispiele:
er kam verhetzt nach Haus
du siehst ganz verhetzt aus

Typische Verbindungen zu ›verhetzt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verhetzt‹.

Verwendungsbeispiele für ›verhetzt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man möchte da mal wieder hin, wenn nicht für immer, dann auf jeden Fall für länger als ein paar würdelos verhetzte Tage.
Süddeutsche Zeitung, 13.05.2003
Doch muß er deshalb mehr verhetzt, denn mutig vorwärts drängend, mehr verhudelt als rhythmisch geschärft dröhnen?
Die Welt, 09.02.2005
Es war schwer, den Umfang der gesetzlichen Beschränkung, die für die verhetzten Männer immer eine Enttäuschung bleiben mußte, zu finden.
o. A.: Einhundertdreiundachtzigster Tag. Montag, 22. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 14403
Arbeiter, die in die Hände der verhetzten Soldateska fielen, wurden verprügelt und auf jede Weise mißhandelt.
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1930], S. 947
Nicht nur die vom Marxismus verhetzten Kreise der Arbeiterschaft, sondern auch viele Kreise des reaktionären Bürgertums standen Ihnen verständnislos gegenüber.
o. A.: Eröffnung des Gautages der NSDAP Ostpreußen im Königsberger Schloss, 16.06.1938
Zitationshilfe
„verhetzt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verhetzt>, abgerufen am 22.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verhetzen
Verherrlichung
verherrlichen
verhemmt
verhelfen
Verhetzung
verheucheln
verheult
verhexen
Verhexung