Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

verhetzt

Grammatik partizipiales Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ver-hetzt
Grundformverhetzen
eWDG

Bedeutung

erschöpft, abgehetzt
Beispiele:
er kam verhetzt nach Haus
du siehst ganz verhetzt aus

Typische Verbindungen zu ›verhetzt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verhetzt‹.

Verwendungsbeispiele für ›verhetzt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man möchte da mal wieder hin, wenn nicht für immer, dann auf jeden Fall für länger als ein paar würdelos verhetzte Tage. [Süddeutsche Zeitung, 13.05.2003]
In verhetzten Bewegungen reiht sich Station an Station, immer hübsch einer chronologischen Ordnung folgend. [Süddeutsche Zeitung, 29.06.1994]
Doch muß er deshalb mehr verhetzt, denn mutig vorwärts drängend, mehr verhudelt als rhythmisch geschärft dröhnen? [Die Welt, 09.02.2005]
Und diese peinliche Anwanzerei ergibt sich wirklich nicht nur aus der Not, ein katholisch verhetztes Volk zu regieren. [o. A.: VIEL FREIHEIT STATT SOZIALISMUS. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1987]]
Verhetzte Fanatiker vergingen sich während des Dritten Reiches an den Gräbern. [Die Zeit, 13.02.1961, Nr. 07]
Zitationshilfe
„verhetzt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verhetzt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verhetzen
verherrlichen
verhemmt
verhelfen
verheißungsvoll
verheucheln
verheult
verhexen
verhimmeln
verhindern