verhindern

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungver-hin-dern
Wortzerlegungver-hindern
Wortbildung mit ›verhindern‹ als Erstglied: ↗Verhinderung
eWDG, 1977

Bedeutung

bewirken, dass etw. nicht geschieht, getan wird, das Eintreten eines Ereignisses unmöglich machen
Beispiele:
einen Krieg, eine Katastrophe, ein Unglück verhindern
wir konnten in letzter Minute das Schlimmste verhindern
das muss mit allen Mitteln verhindert werden
es ließ sich leider nicht verhindern, dass ...
Grammatik: oft im Part. Prät.
Beispiele:
ich bin dienstlich verhindert (zu kommen) (= kann aus dienstlichen Gründen nicht kommen)
ich war umständehalber, durch Krankheit am Erscheinen verhindert
umgangssprachlichein verhinderter Schauspieler (= jmd., der schauspielerisches Talent besitzt, auf Grund der Umstände aber nicht Schauspieler geworden ist)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

hindern · behindern · verhindern · hinderlich · Hindernis · Hindernisrennen
hindern Vb. ‘jmdn. von etw. zurückhalten’, ahd. gihintaren ‘betrügen, herabwürdigen’ (9. Jh.), hintaren ‘hemmen, vorenthalten, herabwürdigen, erniedrigen’ (10. Jh.), mhd. hindern, mnd. mnl. nl. hinderen ‘zurücktreiben, stören, abhalten’, aengl. hindrian, engl. to hinder, anord. schwed. hindra sind Ableitungen von der unter ↗hinter Präp. (s. d.) dargestellten germ. Lokalpartikel. behindern Vb. ‘hemmen, störend aufhalten, jmdm., einer Sache hinderlich sein, im Wege stehen’, spätmhd. behinder(e)n. verhindern Vb. ‘machen, daß etw. nicht geschieht’, ahd. firhintaren ‘betrügen, beeinträchtigen, unterschlagen’ (9. Jh.), frühnhd. verhindern ‘etw. blockieren, nicht geschehen lassen’. hinderlich Adj. ‘hemmend’ (15. Jh.), vgl. mhd. unhinderlīchen Adv. ‘ungehindert’. Hindernis n. ‘Hemmnis, Sperre’, mhd. hindernisse. Hindernisrennen n. ‘(Pferde)rennen über Hindernisse’ (2. Hälfte 19. Jh.). Vorher dafür Kirchturmrennen, wörtliche Übersetzung von engl. steeplechase ‘Querfeldeinrennen zu Pferde in Richtung auf einen weithin sichtbaren Kirchturm’ (engl. steeple), dann allgemein ‘(Pferde)rennen über Hindernisse (Gräben, Barrieren, Hecken)’.

Thesaurus

Synonymgruppe
abblocken · ↗abwenden · ↗umgehen · ↗unterbinden · ↗vereiteln · verhindern · ↗verhüten · ↗vermeiden  ●  ↗abbiegen  ugs., fig. · ↗umschiffen  ugs.
Unterbegriffe
  • (etwas) bekämpfen, bevor es entsteht · (etwas) noch vor seiner Entstehung verhindern · (etwas) schon im Ansatz unterdrücken · (etwas) schon im Vorfeld abblocken · ↗(etwas) vereiteln · (gar) nicht (erst) aufkommen lassen · (gar) nicht (erst) einreißen lassen · von vornherein unterbinden  ●  im Keim ersticken  fig., Hauptform · den Anfängen wehren (lit.)  geh.
Assoziationen
  • (etwas) bekämpfen, bevor es entsteht · (etwas) noch vor seiner Entstehung verhindern · (etwas) schon im Ansatz unterdrücken · (etwas) schon im Vorfeld abblocken · ↗(etwas) vereiteln · (gar) nicht (erst) aufkommen lassen · (gar) nicht (erst) einreißen lassen · von vornherein unterbinden  ●  im Keim ersticken  fig., Hauptform · den Anfängen wehren (lit.)  geh.
  • (jemandem) in die Quere kommen · ↗behindern · ↗stören  ●  (jemandem) in die Parade fahren  fig. · (jemandem) ins Gehege kommen  ugs. · (jemandes) Kreise stören  geh.
  • (jemandem etwas) ersparen · ↗(jemanden) verschonen
  • (jemandem / einer Sache) Einhalt gebieten · ↗einschreiten  ●  (etwas) unternehmen gegen  ugs.
Synonymgruppe
hintanhalten · ↗hintansetzen · verhindern · ↗verzögern
Synonymgruppe
(ein) Hemmnis bilden · ↗(jemandem) entgegentreten · ↗(sich) sperren · ↗abblocken · ↗abhalten · ↗abwehren · ↗behindern · ↗blockieren · ↗hemmen · hindern · nicht mitspielen · ↗obstruieren · ↗stoppen (Pläne, Verfahren, Vorgang) · verhindern · ↗versperren  ●  (den) Weg versperren  fig. · (sich jemandem) in den Weg stellen  fig. · (jemandem) Knüppel zwischen die Beine werfen  ugs., fig. · ↗(sich) querstellen  ugs. · Steine in den Weg legen  ugs., fig. · ↗blocken  ugs. · ↗mauern  ugs. · reingrätschen  ugs., fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abstieg Anschlag Anstieg Ausbreitung Ausbruch Ausschreitung Bau Eindringen Entstehung Eskalation Gewalt Katastrophe Krieg Mittel Mißbrauch Niederlage Polizei Rückkehr Schließung Verbreitung Verkauf Veto Wiederholung Zusammenbruch Zusammenstoß aber künftig nicht Übergreif Übernahme

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verhindern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damit verhindert man vielleicht den Mord, aber nicht den Tod.
Schulz, Johannes u. Vogel, Karl Michael: Thesen zur Funktionsfähigkeit der Bundeswehr. In: Haug, Hans-Jürgen u. Maessen, Hubert (Hgg.) Kriegsdienstverweigerer - Gegen die Militarisierung der Gesellschaft, Frankfurt a. M.: Fischer 1971, S. 45
Das mußte verhindert werden, allerdings nicht um den Preis der Freiheit.
Schwarz, Hans-Peter: Anmerkungen zu Adenauer, München: Deutsche Verlags-Anstalt 2005 [2004], S. 71
Die Logik der Interaktion verhindert den Terror nicht, sie vollzieht ihn mit.
Luhmann, Niklas: Soziale Systeme, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984, S. 950
Selbst eine wohlmeinende Äußerung über einen am Kommen verhinderten Gast ruft oft ein kritisches Wort über ihn hervor.
Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 55
In der Kurve soll dann ein betontes Zulegen verhindern, hinausgetragen zu werden.
o. A.: Richtlinien für Reiten und Fahren - Bd. 2: Ausbildung für Fortgeschrittene, Warendorf: FN-Verl. der Dt. Reiterlichen Vereinigung 1990 [1964], S. 151
Zitationshilfe
„verhindern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verhindern>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verhinderer
Verhimmelung
verhimmeln
Verhexung
verhexen
Verhinderung
Verhinderungsfall
Verhinderungsgrund
verhochdeutschen
verhocken