Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

verholzen

Grammatik Verb · verholzt, verholzte, ist verholzt
Aussprache 
Worttrennung ver-hol-zen
Grundformholzen
Wortbildung  mit ›verholzen‹ als Erstglied: Verholzung
eWDG

Bedeutung

holzig werden
siehe auch Holz (1)
Beispiele:
verholzte Triebe, Pflanzenfasern, Stauden
Büschelkraut neigt dazu, relativ rasch zu verholzen [ Urania1962]

Verwendungsbeispiele für ›verholzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der ganze Stamm, unten schon glatt verholzt, setzt sich aus diesen Schuppen zusammen. [Die Zeit, 20.11.1959, Nr. 47]
Der stammartige Halm verholzt mit der Zeit, ist knotig und hohl, von oben bis unten gleich dick und verzweigt sich erst nach der Spitze zu. [Süddeutsche Zeitung, 26.01.1998]
Doch sobald extrovertierte Selbstbehauptung gefordert ist, verholzt Grimauds Ton, scheppert, statt zu schillern. [Der Tagesspiegel, 26.02.2005]
Dabei wird nur die Zellulose junger Pflanzen gespalten, gröbere Zellulose wird nur wenig, verholzte gar nicht gelöst. [Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 83]
Die Ranken verholzen mit dem Wachstum der Frucht und werden am Ansatz fast so hart wie Äste. [Die Zeit, 20.10.2005, Nr. 43]
Zitationshilfe
„verholzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verholzen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verholen
verhohnepipeln
verhohnepiepeln
verhohlen
verhoffen
verhornen
verhudeln
verhundertfachen
verhungern
verhungert