verholzen

GrammatikVerb · verholzt, verholzte, ist verholzt
Aussprache
Worttrennungver-hol-zen (computergeneriert)
Grundformholzen
Wortbildung mit ›verholzen‹ als Erstglied: ↗Verholzung
eWDG, 1977

Bedeutung

holzig werden
siehe auch Holz (1)
Beispiele:
verholzte Triebe, Pflanzenfasern, Stauden
Büschelkraut neigt dazu, relativ rasch zu verholzen [Urania1962]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Trieb

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›verholzen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der ganze Stamm, unten schon glatt verholzt, setzt sich aus diesen Schuppen zusammen.
Die Zeit, 20.11.1959, Nr. 47
Der stammartige Halm verholzt mit der Zeit, ist knotig und hohl, von oben bis unten gleich dick und verzweigt sich erst nach der Spitze zu.
Süddeutsche Zeitung, 26.01.1998
Doch sobald extrovertierte Selbstbehauptung gefordert ist, verholzt Grimauds Ton, scheppert, statt zu schillern.
Der Tagesspiegel, 26.02.2005
Dabei wird nur die Zellulose junger Pflanzen gespalten, gröbere Zellulose wird nur wenig, verholzte gar nicht gelöst.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 83
Die Zellmembran besteht meist aus Zellulose, die durch verschiedene Einschlüsse verkorkt, verholzt oder verschleimt sein kann.
o. A.: Z. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 15358
Zitationshilfe
„verholzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/verholzen>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verholen
verhökern
Verhöhnung
Verhohnepipelung
verhohnepipeln
Verholzung
Verhör
verhören
Verhörmethode
verhornen